#ErikSchreyer

Die Wiedersehensfreude war riesengroß, als Sandijs Vasiljevs am Freitagabend die Halle am Kristanplatz zu einer Trainingseinheit vor dem harten Oberliga-Wochenende betreten hatte. Der mittlerweile 50 Jahre alte Lette ist amtierender Europameister im Doppel in seiner Altersklasse (Foto: Thomas Stecher).

Sandijs Vasiljevs gibt sein Comeback

Die große Frage ist, welche vier Teams in dieser Saison ins Final Four einziehen und direkt um den begehrten Deutschen Tischtennis-Pokal spielen dürfen (Foto: BeLa Sportfoto).

Hammer-Los für den Post SV

Pokal-Viertelfinale: Nur ein Spiel trennt die acht verbliebenen Teams im Deutschen Tischtennis-Pokal noch vom Final Four. In der vergangenen Saison hatten die Mühlhäuser Herren sensationell den Sprung unter die besten Vier geschafft. Doch nun wartete, auch noch auswärts, mit dem TTC Neu-Ulm der absolute Top-Favorit auf Daniel Habesohn & Co. Die Begegnung steigt voraussichtlich Ende November.

Ausgelassen war die Stimmung bei Daniels Kogans, Chris Albrecht, Erik Schreyer, Fabian Günzel und Ivo Quett (von links) nach dem wichtigen Heimerfolg über Post Zeulenroda. Einen besonderen Dank übermittelte die Mühlhäuser Reserve an die über 70 Fans, die das Thüringer Derby zu einem stimmungsvollen Leckerbissen werden ließen (Foto: Maximilian Brüning).

Spielertrainer überragt erneut

Eine starke Gemeinschaft bildet die zweite Mannschaft des Post SV mit dem lettischen Neuzugang Daniels Kogans, Fabian Günzel, Team-Sponsor und "Edeljoker" Christian Reim, Top-Talent Ivo Quett, Erik Schreyer und Rückkehrer Chris Albrecht (von links). Am Samstagabend geht es gegen den Namensvetter aus Zeulenroda (Foto: Christian Habel/Pixo).

Thüringer Derby am Kristanplatz

Am Ende der Saison 2022/23 wartet auf den neuen Deutschen Tischtennis-Champion der Meisterpokal der TTBL (Foto: TTBL Sport GmbH).

TTBL terminiert restliche Hinrunde 

Die Tischtennis Bundesliga (TTBL) kehrt Anfang November aus der WM-Pause zurück. Der 5. Spieltag startet mit fünf Spielen am 6. November.

Neuzugang Kim Taehyun und Ovidiu Ionescu hatten in Saarbrücken die faustdicke Überraschung auf den Schlägern, mussten sich im entscheidenden Doppel jedoch mit 9:11 im fünften Satz geschlagen geben (Foto: Christian Habel/Pixo).

Drama im Saarland

Am 4. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) müssen sich die Herren des Post SV Mühlhausen nach großem Kampf knapp und unglücklich mit 2:3 bei Pokalsieger 1. FC Saarbrücken-TT beugen. Entscheidung fällt erst im finalen fünften Satz des Doppels. Mühlhäuser lassen gute Chancen auf eine Sensation ungenutzt.

Post-Kapitän Daniel Habesohn hat sich im ersten Spiel des Achtelfinales mit dem Kölner Adrien Rassenfosse ein ganz heißes Duell geliefert. Der Müntzerstädter musste sogar drei Matchbälle abwehren (Foto: Patrick Wichmann/TTBL).

Sieg in Köln: Mühlhausen löst das erste Viertelfinal-Ticket

Der Post SV Mühlhausen ist der Favoritenstellung im Deutschen Tischtennis-Pokal gerecht geworden und durch einen 3:0-Sieg beim 1. FC Köln in das Viertelfinale eingezogen.