#PokalKracher

Post-Kapitän Daniel Habesohn hat sich im ersten Spiel des Achtelfinales mit dem Kölner Adrien Rassenfosse ein ganz heißes Duell geliefert. Der Müntzerstädter musste sogar drei Matchbälle abwehren (Foto: Patrick Wichmann/TTBL).

Sieg in Köln: Mühlhausen löst das erste Viertelfinal-Ticket

Der Post SV Mühlhausen ist der Favoritenstellung im Deutschen Tischtennis-Pokal gerecht geworden und durch einen 3:0-Sieg beim 1. FC Köln in das Viertelfinale eingezogen.

Das Rennen um den begehrten Deutschen Tischtennis-Pokal ist offiziell eröffnet. Titelverteidiger ist Saarbrücken; top-gesetzt ist der TTC Neu-Ulm. Der Post SV startet auswärts gegen einen Zweit- oder Drittligisten (Foto: BeLa Sportfoto).

Post-Gegner wird noch gesucht

Pokal-Achtelfinale 2022/23 gelost: Mühlhäuser Herren treffen auf den Sieger der Vorrundengruppe zwei, die am Kirmes-Sonntag gespielt werden wird. Neu-Ulm startet Titelmission in Bremen, Saarbrücken empfängt Bergneustadt. Für den Titelverteidiger beginnt die neue Saison im Deutschen Tischtennis-Pokal mit einem Heimspiel: Im Achtelfinale empfängt der 1. FC Saarbrücken TT den TTC Schwalbe Bergneustadt. Die Titelmission des TTC Neu-Ulm startet unterdessen mit einem Auswärtsspiel beim SV Werder Bremen. Die vier Vorrunden-Sieger dürfen sich jeweils auf ein Duell mit einem Team aus der Tischtennis Bundesliga (TTBL) freuen.

Mühlhausens Kapitän Daniel Habesohn ließ im Pokal-Halbfinale gegen den 1. FC Saarbrücken TT nichts unversucht, den Postlern das erste Endspiel der Vereinsgeschichte zu ermöglichen. Gerade in seinem Einzel gegen Patrick Franziska lag der Österreicher lange Zeit auf Kurs, musste sich jedoch mit 9:11 im fünften Satz geschlagen geben (Foto: BeLa Sportfoto).

Drama im Halbfinale

Im Final Four um den Deutschen Tischtennis-Pokal bieten die Herren des Post SV dem hohen Favoriten und späteren Sieger, 1. FC Saarbrücken TT, einen heroischen Kampf. Bei einer 2:1-Gesamtführung hat Mühlhausens Kapitän Daniel Habesohn gegen einen nervenstarken Patrick Franziska die Ziellinie vor Augen, wird aber in dramatischer Art und Weise abgefangen. Letztlich siegen die Saarländer mit 3:2 und erhalten gehörigen Auftrieb für das Endspiel gegen Titelverteidiger Borussia Düsseldorf.

Am 8. Januar 2022 geht es im Final Four um den begehrten Deutschen Tischtennis-Pokal. Im Halbfinale trifft der Post SV Mühlhausen auf den 1. FC Saarbrücken-TT. Zudem stehen sich Borussia Düsseldorf und der TTC Fulda-Maberzell gegenüber (Foto: BeLa Sportfoto).

Final Four 2022 muss ohne Zuschauer gespielt werden

Das Liebherr Pokal-Finale 2021/22 muss infolge der jüngsten
Entwicklungen der COVID-19-Pandemie leider ohne Zuschauer in
der ratiopharm arena Ulm/Neu-Ulm ausgetragen werden. Gute
Nachrichten gibt es dennoch: Das Endspiel wird am 8. Januar 2022
live im Free-TV auf SPORT1 gezeigt, alle Entscheidungen des Tages
gibt es im Livestream auf Sportdeutschland.TV.

Ovidiu Ionescu und die TTBL-Herren des Post SV stehen erstmals seit 2017 wieder im Final Four um den Deutschen Pokal (Foto: Christian Habel/Pixo).

Pokal-Halbfinale komplett: Post trifft auf Saarbrücken

Borussia Düsseldorf komplettiert das Teilnehmerfeld des Final Four: Der Titelverteidiger holte am Dienstag im Viertelfinale ein 3:0 gegen den TTC OE Bad Homburg und kämpft nun am 8. Januar 2022 um den Deutschen Tischtennis-Pokal.

Liebherr Pokal-Finale | Final Four | Tischtennis | ratiopharm arena | Foto: BeLa Sportfoto

Liebherr Pokal-Finale angesetzt: Final Four am 8. Januar 2022

Das Jahr 2022 startet mit einem Highlight: Am 8. Januar entscheidet sich im Liebherr Pokal-Finale, welches Team den ersten Titel der Saison erringt. Austragungsort des Final-Four-Turniers um den Deutschen Tischtennis-Pokal ist die ratiopharm arena Ulm/Neu-Ulm. Mit dabei können dann auch wieder Tausende Fans sein, das Ticketing für das Event ist am heutigen Freitag gestartet.

Steffen Mengel in absoluter Top-Verfassung: Der Siegerländer im Trikot des Post SV setzte sich 11:9 im fünften Satz gegen den starken Grünwettersbacher Wang Xi durch, dabei hatte dieser bereits mit 2:0 in Front gelegen. Damit sollte der Weg nach Neu-Ulm für die Thüringer vorentscheidend geebnet sein (Foto: Christian Habel/Pixo).

Post-Express unter Volldampf ins Finale

Das Final Four um den Deutschen Tischtennis-Pokal ist für den Post SV gebucht. Entsprechend groß ist der Jubel bei den Mühlhäusern Ovidiu Ionescu, Erik Schreyer und Steffen Mengel (Foto: Christian Habel/Pixo).

Mühlhausen steht als erstes Team im Final Four

Der Post SV Mühlhausen hat zum ersten Mal seit 2017 den Sprung in das Final Four im Deutschen Tischtennis-Pokal geschafft. Mit 3:0 setzten sich die Thüringer am Sonntag im Viertelfinale gegen den ASV Grünwettersbach durch und qualifizierten sich damit als erstes Team für das Turnier der besten vier Mannschaften.