#ErikSchreyer

Keine einfache Situation im Moment für Mühlhausens Chef-Trainer Erik Schreyer und sein Team. Das Gastspiel beim TTC Bergneustadt musste abgesetzt werden, wird aber am 18. Februar, 20 Uhr, nachgeholt (Foto: Christian Habel/Pixo).

Post-Konkurrenz liefert sich packendes Duell

16. TTBL-Spieltag: Die Mühlhäuser Herren stecken in der Zwangspause fest. Der 1. FC Saarbrücken TT hat in einer dramatischen Partie den Hinspiel-Erfolg gegen den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell wiederholt und steht nach dem 16. Spieltag bereits zehn Punkte vor dem fünften Platz der Tischtennis Bundesliga (TTBL). Den 15. Sieg im 16. Spiel feierte am Sonntag Borussia Düsseldorf beim 3:0 gegen den TTC Neu-Ulm. Wichtige Siege im Abstiegskampf fuhren der SV Werder Bremen und der TSV Bad Königshofen ein.

Postlerin Denise Husung war die strahlende Siegerin der U18-Mädels bei den Mitteldeutschen Tischtennis-Meisterschaften in Erfurt. Vereinskameradin Lilian Nicodemus wurde Fünfte und hofft auf einen Startplatz bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften (Foto: Michael Günzel).

Ohne Niederlage zum Titel

Die Herren des Post SV Mühlhausen ließen den Heim-Auftritt gegen den TTC-Neu-Ulm zu einer klaren Angelegenheit werden. Ovidiu Ionescu, Irvin Bertrand und Daniel Habesohn hielten sich, jeweils gegen starke Kontrahenten, schadlos. Lediglich ein Satzgewinn war den Gästen vergönnt (Grafik: Maximilian Brüning; Foto: Christian Habel/Pixo).

Post-Express unter Volldampf

Am 15. Spieltag in der Tischtennis-Bundesliga (TTBL) feiern die Mühlhäuser Herren von Trainer Erik Schreyer einen überzeugenden 3:0-Heimerfolg über den TTC Neu-Ulm und festigt den dritten Tabellenplatz. Irvin Bertrand wächst weiter an seinen Aufgaben und gewinnt sein drittes Liga-Einzel. Kommenden Sonntag geht es zum TTC Bergneustadt.

Selbst der zuletzt so stark aufgelegte Ovidiu Ionescu vermochte es nicht, die klare Niederlage seines Post SV bei den TTF Ochsenhausen zu verhindern. An Position drei aufgeboten, hatte er mit 1:3 das Nachsehen gegen den guten Kanak Jha (Foto: Christian Habel/Pixo).

Siegesserie reißt auswärts

Gleich zwei Serien haben die TTF Liebherr Ochsenhausen am Dienstag ein Ende gesetzt: Zum Auftakt des 14. Spieltags der Tischtennis Bundesliga (TTBL) gewann der viermalige Deutsche Meister mit 3:0 gegen den Post SV Mühlhausen und damit erstmals nach zuvor fünf Niederlagen in Serie. Für die Gäste dagegen war es die erste Pleite seit September. Ebenfalls siegreich war der 1. FC Saarbrücken TT, der mit 3:1 beim ASV Grünwettersbach gewann.

Im Heimspiel gegen den TTC Zugbrücke Grenzau schaffte Mühlhausens Irvin Bertrand das entscheidende Break. In seinem Einzel gegen Patrick Baum spielte der junge Franzose groß auf und setzte sich letztlich mit 3:1 in Sätzen durch. Im Endeffekt stand ein 3:0 für die Thüringer zu Buche (Foto: Christian Habel/Pixo).

Mühlhausen setzt Siegesserie fort

Der Post SV Mühlhausen ist derzeit nicht zu stoppen, am 13. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) holte der Tabellendritte ein 3:0 gegen den TTC Zugbrücke Grenzau und damit den neunten Sieg in Folge. Weiterhin auf Platz zwei steht der 1. FC Saarbrücken TT, der am Sonntag mit 3:1 gegen den SV Werder Bremen gewann. Siege feierten außerdem der TTC Schwalbe Bergneustadt und der TTC Neu-Ulm.

Weiter in bestechender Verfassung: Mühlhausens Ovidiu Ionescu steuerte zum 3:1 beim ASV Grünwettersbach zwei Punkte bei. Zunächst hatte der Rumäne TTBL-Debütant Dillon Chambers in Schach gehalten, anschließend hat er sich mit einem bärenstarken Wang Xi ein atemberaubend spannendes Tischtennis-Duell auf höchstem Niveau geliefert (Foto: Christian Habel/Pixo).

Ionescu lässt Post jubeln

Achter Sieg in Serie in der Tischtennis-Bundesliga (TTBL): Angeführt von einem überragenden Ovidiu Ionescu erkämpfen sich die Mühlhäuser Herren ein 3:1 beim ASV Grünwettersbach und klettern auf den alleinigen dritten Tabellenplatz. Am Sonntag kommt der TTC Zugbrücke Grenzau. Sehr wahrscheinlich muss die Halle am Kristanplatz wieder leer bleiben; Thüringen lässt im Sport wohl weiterhin keine Zuschauer zu.

Mühlhausens Kapitän Daniel Habesohn ließ im Pokal-Halbfinale gegen den 1. FC Saarbrücken TT nichts unversucht, den Postlern das erste Endspiel der Vereinsgeschichte zu ermöglichen. Gerade in seinem Einzel gegen Patrick Franziska lag der Österreicher lange Zeit auf Kurs, musste sich jedoch mit 9:11 im fünften Satz geschlagen geben (Foto: BeLa Sportfoto).

Drama im Halbfinale

Im Final Four um den Deutschen Tischtennis-Pokal bieten die Herren des Post SV dem hohen Favoriten und späteren Sieger, 1. FC Saarbrücken TT, einen heroischen Kampf. Bei einer 2:1-Gesamtführung hat Mühlhausens Kapitän Daniel Habesohn gegen einen nervenstarken Patrick Franziska die Ziellinie vor Augen, wird aber in dramatischer Art und Weise abgefangen. Letztlich siegen die Saarländer mit 3:2 und erhalten gehörigen Auftrieb für das Endspiel gegen Titelverteidiger Borussia Düsseldorf.