#tischtennis

Ein absoluter Höhepunkt im jährlichen Tischtennis-Kalender ist das große TTBL-Finale um die Deutsche Meisterschaft (Foto: BeLa Sportfoto).

Tickets noch in allen Kategorien verfügbar

Am 30. Juni 2024 entscheidet sich im großen Liebherr TTBL-Finale 2024, welches Team Deutscher Meister wird. Austragungsort des Showdowns um den bedeutsamen Titel ist die Süwag Energie ARENA Frankfurt. Der Vorverkauf für das Top-Event ist bereits gestartet und gut angelaufen. Tickets sind noch in allen Kategorien verfügbar. Für Gruppen gibt es ein spezielles Angebot.

Hier findet ihr den offiziellen Pressebericht der TTBL:

https://www.ttbl.de/news/post/66167adadc0dd1000172a8bc

Eine echte Energieleistung lieferten Olegs Kartuzovs, Kyrylo Samokysh, Sandijs Vasiljevs, Betreuer Chris Albrecht und Nico Müller (von links) in Zeulenroda ab und schafften der Bundesliga-Reserve des Post SV ein breites Fundament zum Gewinn der Meisterschaft in der Mitteldeutschen Oberliga (Foto: Verein).

Der Titel ist in greifbarer Nähe

Ausgelassen durften Robert Eckardt, Jan Bollweg, Christian Reim, Thilo Merrbach, Simon Stützer, Toby Kölling und Glücksbringer Noah die Verbandsliga-Meisterschaft und den direkten Aufstieg in die Thüringenliga bejubeln (Foto: Maximilian Brüning).

Nächster Halt: Thüringenliga

Seine starken Auftritte beim hoch dotierten "Smash" von World Table Tennis in Singapur bescherten Post Mühlhausens Ovidiu Ionescu einen gewaltigen Sprung nach oben in der Tischtennis-Weltrangliste. Der Rumäne hat 33 Plätze gut gemacht und ist nun auf Position 49 gelistet (Foto: Christian Habel/Pixo).

Neues Selbstvertrauen getankt

Post Mühlhausens fünfte Vertretung mit Max Bodewald, Maximilian Brüning, Kapitän Volker Porzelt und Tobias Müller konnte an eigenen Tischen den KFV-Pokal verteidigen. In der Kreisoberliga liegen die Müntzerstädter ebenfalls aussichtsreich auf Titelkurs (Foto: Thomas Stecher).

Der „Pott“ bleibt am Kristanplatz

Seit dieser Saison hat die Tischtennis Bundesliga in Dyn einen neuen starken Medienpartner, der alle Partien in einem qualitativ hochwertigen Stream überträgt (Grafik: Dyn/TTBL).

Noch mehr Empfangsmöglichkeiten für Fans

Dyn und die Tischtennis Bundesliga mit dem Post SV Mühlhausen sind ab sofort auf LG Smart-TV und waipu.tv Streaming Sticks verfügbar!

Hier findet ihr den offiziellen Pressebericht der TTBL:

https://www.ttbl.de/news/post/65e97e286be571000188f305

Post-Kapitänin Annika Fischer und die Mühlhäuser Damen wollen am Sonntag in Bad Rodach an den starken Auftritt gegen Motor Wilsdruff anknüpfen und wichtige Punkte im Kampf um die Regionalliga-Meisterschaft einfahren (Foto: Christian Habel/Pixo).

Post-Damen gehen auf Reisen

Posts Steffen Mengel ließ gegen den TTC Zugbrücke Grenzau nichts unversucht, konnte jedoch im Alleingang die bittere 1:3-Schlappe am heimischen LOTTO Thüringen Center Court nicht verhindern. In seinem zweiten Einzel unterlag der Siegerländer dem überragenden Feng Yi-Hsin in fünf spektakulären Sätzen (Foto: Christian Habel/Pixo).

Play-off-Zug für Post-Express wohl abgefahren

Die Herren des Post SV Mühlhausen warten in 2024 weiter auf ihren ersten Sieg am heimischen LOTTO Thüringen Center Court! Am 17. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) kassiert die Mannschaft von Trainer Erik Schreyer eine 1:3-Niederlage gegen den starken TTC Zugbrücke Grenzau. Einzig Steffen Mengel vermag es, gegen das Westerwälder Überraschungsteam zu punkten. Auf Platz acht liegend, müssen die Müntzerstädter den Blick nun doch nach unten richten, um keine ganz böse Überraschung zu erleben.

Hier findet ihr den offiziellen Pressebericht der TTBL:

https://www.ttbl.de/news/post/65e380c36be571000188f0b7

Einfach zum Verzweifeln: Post-Kapitän Daniel Habesohn bot gegen Saarbrückens Strategen Yuto Muramatsu eine Partie auf absolutem Weltklasseniveau. Den Mühlhäuser Matchball zu einem möglichen Doppel wehrte der Japaner mit einem Netzroller ab (Foto: Christian Habel/Pixo).

Primus unterbindet Mühlhäuser Aufholjagd

Ausgerechnet am Mühlhäuser LOTTO Thüringen Center Court bietet Tabellenführer 1. FC Saarbrücken TT erstmals in dieser TTBL-Saison seine drei Spitzenkräfte im Verbund auf!!! Nach verschlafenem Start kämpft die Mannschaft von Coach Erik Schreyer großartig: Steffen Mengel brilliert gegen Superstar Darko Jorgic, während der eingewechselte Kapitän Daniel Habesohn gegen Yuto Muramatsu überbordend vom Pech verfolgt wird. Die 1:3-Niederlage am 17. Spieltag lässt Platz vier weiter außer Sichtweite geraten.

Hier findet ihr den offiziellen Pressebericht der TTBL:

https://www.ttbl.de/news/post/64e37bb7e0b7510001c36be3