Kategorie: Allgemein

Weiter in bestechender Verfassung: Mühlhausens Ovidiu Ionescu steuerte zum 3:1 beim ASV Grünwettersbach zwei Punkte bei. Zunächst hatte der Rumäne TTBL-Debütant Dillon Chambers in Schach gehalten, anschließend hat er sich mit einem bärenstarken Wang Xi ein atemberaubend spannendes Tischtennis-Duell auf höchstem Niveau geliefert (Foto: Christian Habel/Pixo).

Ionescu lässt Post jubeln

Achter Sieg in Serie in der Tischtennis-Bundesliga (TTBL): Angeführt von einem überragenden Ovidiu Ionescu erkämpfen sich die Mühlhäuser Herren ein 3:1 beim ASV Grünwettersbach und klettern auf den alleinigen dritten Tabellenplatz. Am Sonntag kommt der TTC Zugbrücke Grenzau. Sehr wahrscheinlich muss die Halle am Kristanplatz wieder leer bleiben; Thüringen lässt im Sport wohl weiterhin keine Zuschauer zu.

Mühlhausens Kapitän Daniel Habesohn ließ im Pokal-Halbfinale gegen den 1. FC Saarbrücken TT nichts unversucht, den Postlern das erste Endspiel der Vereinsgeschichte zu ermöglichen. Gerade in seinem Einzel gegen Patrick Franziska lag der Österreicher lange Zeit auf Kurs, musste sich jedoch mit 9:11 im fünften Satz geschlagen geben (Foto: BeLa Sportfoto).

Drama im Halbfinale

Im Final Four um den Deutschen Tischtennis-Pokal bieten die Herren des Post SV dem hohen Favoriten und späteren Sieger, 1. FC Saarbrücken TT, einen heroischen Kampf. Bei einer 2:1-Gesamtführung hat Mühlhausens Kapitän Daniel Habesohn gegen einen nervenstarken Patrick Franziska die Ziellinie vor Augen, wird aber in dramatischer Art und Weise abgefangen. Letztlich siegen die Saarländer mit 3:2 und erhalten gehörigen Auftrieb für das Endspiel gegen Titelverteidiger Borussia Düsseldorf.

Post-Kapitän Daniel Habesohn befindet sich seit Wochen in absoluter Top-Form. Gegen die TTF Ochsenhausen landete der Österreicher zwei Einzelsiege und hatte damit wesentlichen Anteil am 3:1-Heimerfolg, der die Mühlhäuser auf Platz vier "überwintern" lässt (Archiv-Foto: Christian Habel/Pixo).

Platz vier unter dem Weihnachtsbaum

Die Herren des Post SV schlagen am 11. Spieltag der Tischtennis-Bundesliga (TTBL) die TTF Ochsenhausen mit 3:1 und klettern auf den sensationellen vierten Rang der Tabelle. Mühlhausens Kapitän Daniel Habesohn überragt erneut mit zwei Einzelsiegen. Im Duell mit dem jungen Maciej Kubik wandelt der Österreicher ein 1:2 in Sätzen plus einen 4:10-Rückstand im vierten Durchgang noch in einen 3:2-Erfolg. Im neuen Jahr wartet das Pokal-Final-Four in Neu-Ulm auf das Team von Trainer Erik Schreyer.

Nach wichtigen Erfolgen in den Doppeln ist Post-Neuzugang Irvin Bertrand nun auch der erste Einzelerfolg im Trikot der Mühlhäuser gelungen. Der junge Franzose besiegte Bad Homburgs starken Japaner Yuta Tanaka nach einem 0:2-Rückstand noch mit 3:2 in den Sätzen (Foto: Christian Habel/Pixo).

Post holt achten Sieg in Serie

Im vorletzten Heimspiel der Hinrunde in der Tischtennis-Bundesliga (TTBL) legen die Mühlhäuser Herren gegen Schlusslicht TTC OE Bad Homburg einen souveränen Auftritt hin und gewinnt mit 3:0. Irvin Bertrand feiert seinen ersten Einzelsieg und widmet diesen seinem verletzten Mannschaftskamerad Steffen Mengel. Der Schlussakkord am Mittwoch (19 Uhr) gegen die starken TTF Ochsenhausen muss ohne Zuschauer stattfinden.

Am 8. Januar 2022 geht es im Final Four um den begehrten Deutschen Tischtennis-Pokal. Im Halbfinale trifft der Post SV Mühlhausen auf den 1. FC Saarbrücken-TT. Zudem stehen sich Borussia Düsseldorf und der TTC Fulda-Maberzell gegenüber (Foto: BeLa Sportfoto).

Final Four 2022 muss ohne Zuschauer gespielt werden

Das Liebherr Pokal-Finale 2021/22 muss infolge der jüngsten
Entwicklungen der COVID-19-Pandemie leider ohne Zuschauer in
der ratiopharm arena Ulm/Neu-Ulm ausgetragen werden. Gute
Nachrichten gibt es dennoch: Das Endspiel wird am 8. Januar 2022
live im Free-TV auf SPORT1 gezeigt, alle Entscheidungen des Tages
gibt es im Livestream auf Sportdeutschland.TV.

Einen bärenstarken Auftritt hat die erste Herren-Mannschaft des Post SV beim SV Werder Bremen um Doppel-Weltmeister Mattias Falck hingelegt. Der 3:0-Auswärtserfolg ließ die Müntzerstädter vorerst auf den fünften Platz der TTBL klettern (Foto: Christian Habel/Pixo).

Düsseldorf gewinnt Gipfeltreffen, Fulda und Mühlhausen auf Kurs

9. Spieltag: Machtdemonstration im Gipfeltreffen: Mit 3:1 hat Borussia Düsseldorf am Sonntag das Spitzenspiel in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) gegen die TTF Liebherr Ochsenhausen gewonnen. Matchwinner war einmal mehr Anton Källberg. Ebenfalls in den Top vier steht weiterhin der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell, der den TTC Zugbrücke Grenzau mit 3:1 bezwang. Auf Platz fünf vorgerückt ist der Post SV Mühlhausen dank eines 3:0-Erfolgs beim SV Werder Bremen.

Tischtennis Bundesliga (TTBL) | Meisterschaftspokal | Liebherr TTBL-Finale | Foto: BeLa Sportfoto

TTBL legt Rückrunden-Spielplan fest: Startschuss am 16. Januar 2022

Die Tischtennis Bundesliga (TTBL) hat den Spielplan für die Rückrunde der Saison 2021/22 festgelegt. Der Startschuss für die zweite Saisonhälfte fällt mit dem 12. Spieltag am 16. Januar 2022, dann kommt es unter anderem zum Duell zwischen den TTF Liebherr Ochsenhausen und dem TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell.