Aktuelles

Rang sechs als erklärtes Ziel

20.03.2021 | Von: Thomas Stecher // Archiv-Fotos: Christian Habel
Kategorie: 1. Mannschaft Herren

Am Sonntagnachmittag ist der Post SV in der TTBL zu Gast beim ASV Grünwettersbach und will die Saison mit einem Auswärtssieg und einer versöhnlichen Platzierung beenden

Mühlhausen. Eine äußerst kniffelige Aufgabe steht den Herren des Post SV Mühlhausen am 22. und somit letzten Spieltag der regulären Saison in der Tischtennis-Bundesliga (TTBL) bevor. Das Team von Trainer Erik Schreyer ist am Sonntag, 15 Uhr, zu Gast beim Tabellenvierten, ASV Grünwettersbach. Die Gastgeber aus der Peripherie von Karlsruhe haben 24:18-Punkte (+8 Spiele) auf der Habenseite und somit die besten Aussichten, den letzten offenen Platz in den Play-offs, für die Champions-League-Sieger Borussia Düsseldorf, der 1. FC Saarbrücken-TT als amtierender Meister und die TTF Ochsenhausen bereits qualifiziert sind, zu erreichen. Die Wettersbacher Konkurrenten, der TTC Neu-Ulm (24:18/+5) und der TSV Bad Königshofen (22:20/+3) stehen sich im direkten Duell gegenüber – der ASV ist also in der Bringschuld, sollte der erste Einzug in die Meisterrunde überhaupt gelingen.

Doch ganz unbedarft kann auch der Post SV (22:20/+1) nicht zu Werke gehen, schließlich droht den Mühlhäusern – zumindest im schlimmsten Fall – noch der Absturz auf den neunten Rang. Und dieser, selbst wenn vorwiegend einer überaus engen Tabelle geschuldet, würde so gar nicht recht zu einer Runde passen, die bei allen Sorgen und Nöten gewiss keine schlechte war. „Die viel zitierten und allseits beliebten Gastgeschenke werden wir jedenfalls nicht verteilen. Wir wollen gewinnen, uns für die schmerzliche Hinspiel-Niederlage revanchieren und den sechsten Platz eintüten. An dieser Zielsetzung gibt es für meine Mannschaft und mich nichts zu rütteln“, erklärt Erik Schreyer, der den Pokalsieger von 2020 dennoch in der Favoritenrolle sieht. „Sie haben mit Wang Xi und Dang Qiu gleich zwei überragende Akteure in ihren Reihen. Und auch Deni Kozul und Tobias Rasmussen haben beim ASV eine tolle Entwicklung genommen. Hinzu kommt noch ein sehr gutes Doppel – das ist in jedem Fall eine ganz harte Nuss, die wir da zu knacken haben“, weiß Schreyer.

Neben der stets wichtigen Tagesform wird nach Meinung des Mühlhäuser Trainers die Aufstellung eine übergeordnete Rolle einnehmen: „Da müssen wir die Paarungen treffen, die uns vom System am besten liegen. Das wird ein taktisches Scharmützel“, so Schreyer, der sich am Kristanplatz akribisch auf die Partie vorbereitet hat. „Auch im Tischtennis hat die Video-Analyse mittlerweile Einzug gehalten“, merkt der Vogtländer mit einem Augenzwinkern an. Welche Aufstellung er wählen wird, ließ er sich jedoch nicht entlocken. Die Auflösung folgt erst 45 Minuten vor dem Startschuss.

Das Spiel im TTBL-Live-Stream erleben:
https://ttbl.de/ttbl-tv/video/ttbl-asv-gruenwettersbach-gegen-post-sv-muehlhausen

Jetzt bookmarken:del.icio.usgoogle.comLinkaARENAMister WongFacebook TeilenTwitter

Kommentare

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Verfassen Sie einen Kommentar

  • CAPTCHA Bild zum Spamschutz
    Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
  • * ... Pflichtfelder

Kalender

« März 2021 »
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031