Aktuelles

Ernüchterung in Fulda – Hoffnung auf Besserung

10.01.2021 | Von: Thomas Stecher & Christian Habel (Fotos)
Kategorie: 1. Mannschaft Herren

Die Herren von Tischtennis-Erstligist Post SV Mühlhausen starten mit einem 0:3 beim TTC Fulda-Maberzell in das neue Jahr. Ab 13. Januar vier TTBL-Spiele in sieben Tagen

Mühlhausen. Den Aufgalopp in das neue Tischtennis-Jahr hatten sich alle Beteiligten bei Erstligist Post Mühlhausen etwas anders vorgestellt. Mit dem vorweihnachtlichen 3:2-Kampferfolg beim SV Werder Bremen um Vize-Einzelweltmeister Mattias Falck und mit vermeintlich viel Selbstvertrauen zum Neujahrs-Spektakel zum TTC Fulda-Maberzell gereist, setzte es in der Wilmington-Halle eine letztlich verdiente 0:3-Niederlage. „Von uns war das kein guter Auftritt, da müssen wir nichts beschönigen. Obgleich die Gastgeber das sehr gut gemacht haben, müssen wir uns von einer anderen Seite präsentieren“, befand Post-Coach Erik Schreyer.

Die Geschichte der Begegnung ist rasch erzählt – zumindest aus Sicht der Mühlhäuser. Lubomir Jancarik, als Nummer zwei der Postler aufgeboten, führte gegen Abwehr-Ass Ruwen Filus im ersten Satz mit 8:5, um dann dem Abwehr-Ass vollkommen das Feld zu überlassen (0:3). Steffen Mengel, in dieser komplexen Saison im Normalfall „Mister Zuverlässig“, gab gegen Meng Fan Bo den ersten Durchgang nach 10:8-Führung unnötig und teuer ab (15:17) – wie sich später zeigen sollte. Zunächst korrigierte der Siegerländer das in souveräner Manier (11:3, 11:6). Doch neuerliche Schwächen seitens des Mühlhäusers (9:11) ermöglichten es dem deutschen Junioren-Nationalspieler, einen Entscheidungssatz zu erzwingen. Und dort trumpfte Meng Fan Bo gehörig auf und sorgte für eine Vorentscheidung (6:11/2:3). Denn Post-Kapitän Daniel Habesohn musste an diesem Tag die Überlegenheit von Quadri Aruna neidlos anerkennen (1:3). Das 0:3 aus Gäste-Sicht war perfekt, mit 10:10-Punkten auf dem Konto geht es in eine intensive, hochklassige Marathon-Woche.

Zunächst steht am 13. Januar (19 Uhr) der Heim-Nachholer gegen die TTF Ochsenhausen an; am 15. Januar (19 Uhr) wird der TTC Neu-Ulm am Mühlhäuser Kristanplatz vorstellig. Im Anschluss steht das Rückspiel in Ochsenhausen auf dem Plan (17. Januar, 15 Uhr), am 19. Januar (19 Uhr) geht es – wieder am eigenen Center Court – gegen Champions-League- und Pokalsieger Borussia Düsseldorf. Alle Partien finden ohne Zuschauer und unter nochmals verschärften Hygiene-Regeln statt. Über den weiteren Verlauf der Saison in der TTTBL wird zudem am 13. Januar befunden. Während der Amateur- und Nachwuchssport zwangsweise pausieren muss, gerät die Aufrechterhaltung des Profibetriebs immer mehr in die Kritik.

Jetzt bookmarken:del.icio.usgoogle.comLinkaARENAMister WongFacebook TeilenTwitter

Kommentare

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Verfassen Sie einen Kommentar

  • CAPTCHA Bild zum Spamschutz
    Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
  • * ... Pflichtfelder

Kalender

« Januar 2021 »
MoDiMiDoFrSaSo
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031