Aktuelles

Makellose Bilanz in der Bezirksliga

14.10.2020 | Von: Thomas Stecher
Kategorie: Jugend, 4. Mannschaft Herren, 3. Mannschaft Herren

Die Jugend des Post SV verteidigt gegen den Nordhäuser SV ihre Spitzenposition. Mühlhäuser Teams in der 1. und 2. Tischtennis-Bezirksliga weiter erfolgreich. Vater und Sohn Günzel ungeschlagen

Mühlhausen. Arbeitsreiche und gleichsam erfolgreiche Begegnungen haben die drei Teams des Post SV hinter sich, die auf Bezirksebene unterwegs sind. Die Ouvertüre spielte die Jugend der Mühlhäuser an eigenen Tischen gegen den Nordhäuser SV. Dabei hatten die Hausherren mit großen personellen Sorgen zu kämpfen – erstaunlich, wenn man bedenkt, dass insgesamt 14 Talente in der Aufstellung stehen. „Unsere Mädels waren in der Oberliga im Einsatz, bei den Jungs gab es aus verschiedenen Gründen Ausfälle zu beklagen. Dennoch war das 10:5 am Ende recht souverän“, konstatierte Post-Cheftrainer Erik Schreyer. Zunächst gewannen die Gastgeber beide Anfangsdoppel zum 2:0 und in den Einzeln war Fabian Günzel mit vier Erfolgen das Maß aller Dinge. Zudem punkteten Max Bodewald (3,5), Oliver Wieland (1,5) und Tamino Zeuch (0,5). Mit 6:0-Punkten grüßen die Mühlhäuser von der Tabellenspitze der Nordstaffel der Bezirksliga; am 31. Oktober (9.30 Uhr) soll das Top-Duell mit dem TTZ Sponeta Erfurt am Kristanplatz steigen.

Apropos Erfurt: In der 1. Bezirksliga landete die dritte Vertretung des Post SV einen klaren 8:3-Erfolg bei der Reserve des TTZ Sponeta. Michael Günzel (3,5), Robert Eckardt (1), Volker Porzelt (2,5) und Jakob Zenge (1) boten eine geschlossene Vorstellung. Bereits am Freitagabend, 19 Uhr, gastiert die Truppe von Kapitän Tobias Müller bei Titelaspirant SV Sömmerda.

Eine Etage tiefer, in der Staffel 1 der 2. Bezirksliga, erkämpfte sich Post Mühlhausen IV ein 8:5 bei der SG Görsbach. Dabei hatten die Gäste um Niklas Halbeisen und Lukas Zindler bereits mit 3:5 in Rückstand gelegen. Was folgte, war eine makellose 5:0-Serie, bei der allerdings auch Nervenstärke uns das nötige Quäntchen Glück gefragt waren. Im Tableau schiebt sich der Vize-Meister der letzten Saison wieder auf den zweiten Rang. Am Samstag, 14.30 Uhr, schlagen Volker Porzelt & Co. beim bisherigen Schlusslicht, beim TTV 49 Wipperdorf, auf.

Jetzt bookmarken:del.icio.usgoogle.comLinkaARENAMister WongFacebook TeilenTwitter

Kommentare

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Verfassen Sie einen Kommentar

  • CAPTCHA Bild zum Spamschutz
    Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
  • * ... Pflichtfelder

Kalender

« Oktober 2020 »
MoDiMiDoFrSaSo
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031