Aktuelles

Pokal-Samstag mit Hindernissen

06.02.2020 | Von: Thomas Stecher // Fotos: Christian Habel
Kategorie: Turniere

Die Reserve des Post SV Mühlhausen muss in der Vorrunde zum Thüringer Tischtennis-Pokal nur ein Spiel bestreiten. Schweres Los bei den Herren A für den TTSV Herbsleben

Landkreis. Das Thüringer Sport-Wochenende steht im Zeichen von Tischtennis. Am Samstag und Sonntag werden in Weißensee, im Landkreis Sömmerda, die besten Damen und Herren Mitteldeutschlands (Region 8) ihre neuen Titelträger suchen. Nicht auf der Starterliste zu finden ist Rekordsieger Erik Schreyer vom Post SV Mühlhausen, der nach acht Triumphen im Einzel am Stück auf eine erneute Teilnahme verzichten wird. Aus Sicht des Unstrut-Hainich-Kreises werden mit Lilian Nicodemus und Denise Husung (beide Post Mühlhausen) allerdings zwei junge Damen ins Rennen gehen.

Parallel dazu hat werden in Nordthüringen die Pokal-Vorrunden der Herren A (Thüringen- und Verbandsliga) und Herren B (alle Bezirksligen) an unterschiedlichen Austragungsorten ausgespielt. Dabei ist vor allem die Konkurrenz der Landesligisten ein Wettstreit mit Hindernissen – etliche Vereine haben ihre Meldung zurückgezogen. So wird die Erstliga-Reserve des Post SV Mühlhausen in der Vorrunde A an eigenen Tischen nur eine Partie bestreiten müssen. Am Samstag, ab 14 Uhr, ist der TSV 1891 Breitenworbis zu Gast am Kristanplatz. Die Sportfreunde Leubingen haben ihr Kommen absagen müssen.

Eine Stunde, ab 15 Uhr, später fliegen dann auch in Herbsleben (Vorrunde B) die weißen Plastikbälle. Der gastgebende TTSV erwartet den starken Thüringenligisten Tabarzer SV und den TTC Oberbösa. Aus beiden Gruppen wird sich jeweils der Sieger für das Bezirksfinale qualifizieren.

Bei den Herren B sieht es derweil wesentlich besser aus – in insgesamt fünf Gruppen werden die Teilnehmer an der Zwischenrunde gesucht. Der SV Blau-Weiß Mühlhausen, überlegener Tabellenführer in der Staffel 3 der 3. Bezirksliga, ist am Samstag, ab 9 Uhr, Ausrichter der Vorrunde 1. Dabei bekommen es die Blau-Weißen um Spitzenspieler Marcel Hartmann in der Georgii-Halle mit dem TSV Steinheuterode, mit dem TTC Weimar und der Reserve von Schwarz-Rot Wingerode zu tun.

Ein wahnwitziges Programm wurde derweil der dritten Vertretung des Post SV Mühlhausen auferlegt. Ab 14 Uhr geht es am Gothaer Tivoli gegen die dritte Mannschaft der Hausherren, gegen den SV Bernterode und den SV Motor Tambach-Dietharz. Danach, bereits ab 18 Uhr, steht in der 1. Bezirksliga (Nord) ein reguläres Punktspiel bei der Zweiten des TTC Weimar an. „Gelinde gesagt, diese Ansetzung ist abenteuerlich. Auf der einen Seite soll der Pokal-Wettbewerb nicht an Bedeutung verlieren, auf der anderen Seite brauchen wir jeden Punkt im Kampf um den Klassenerhalt. Deshalb werden wir wohl mit zwei kompletten Mannschaften auf Reisen gehen und das Beste daraus machen müssen“, erklärt Post-Kapitän Tobias Müller.

Jetzt bookmarken:del.icio.usgoogle.comLinkaARENAMister WongFacebook TeilenTwitter

Kommentare

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Verfassen Sie einen Kommentar

  • CAPTCHA Bild zum Spamschutz
    Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
  • * ... Pflichtfelder

Kalender

« Oktober 2020 »
MoDiMiDoFrSaSo
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031