Aktuelles

3:0-Sieg in Spanien: Post startet erfolgreich in die Königsklasse

13.09.2019 | Von: Thomas Rudolph // Quelle: Mediengruppe Thüringen
Kategorie: 1. Mannschaft Herren

Tischtennis-Bundesligist gibt sich zum Auftakt der Champions League bei Irun keine Blöße. Sonntag kommt Saarbrücken

Irun. Aj, Caramba! Mit einem deutlichen 3:0-Erfolg beim spanischen Vertreter Irun Leka Enea TDM (in der Nähe von San Sebastian gelegen) ist der Post SV Mühlhausen in die neue Champions League-Saison gestartet. Gegen den Außenseiter gab sich das Team von Trainer Erik Schreyer keine Blöße, ohne an die Leistungsgrenzen gehen zu müssen.

Das einzige Ärgernis hatte es im Vorfeld der Partie gegeben, als nach dem Flug von Frankfurt aus die Sporttasche Schreyers zunächst nicht den Weg nach Spanien fand. Im Nachgang konnte der 31-Jährige darüber jedoch schmunzeln. Dies lag vor allem an der starken Vorstellung seiner Akteure, die sich über die gesamte Spielzeit sehr konzen-triert gaben. „Für uns galt es, die Partie solide herunterzuspulen, zumal die beiden besten Spieler bei Irun gefehlt haben. Wir nehmen den Sieg mit und freuen uns, dass wir bis auf ein paar kleine ‚Holperchen‘ gut gestartet sind“, zeigte sich der mitgereiste Geschäftsführer Thomas Stecher zufrieden.

Den Auftakt machte Lubomir Jancarik, der es mit dem Schweden Hampus Söderlund aufnahm. Zumindest in den ersten beiden Sätzen war das Eröffnungseinzel umkämpft. Der Tscheche gewann Durchgang eins, gab den zweiten aber ab – im Nachhinein sollte es der einzige aus Mühlhäuser Sicht sein. In der Folge traf Jancarik die Bälle aber besser und gewann letztlich sicher mit 3:1.

Die wenigsten Probleme besaß Steffen Mengel, der mit der Führung im Rücken gegen Endika Diez antrat. Mit seinen unbequemen Aufschlägen sicherte sich der Deutsche viele Freipunkte oder bereitete die Ballwechsel so vor, dass der zweite Schlag zum Punkt führte. Das deutliche 3:0 drückte die Überlegenheit Mengels aus.

Mit Startschwierigkeiten hatte Ovidiu Ionescu zu kämpfen, der im ersten Satz 4:10 zurücklag, diesen gegen Daniel Palacios noch mit 13:11 „klaute“ und so auf Kurs kam. Solide und ohne ans Limit gehen zu müssen, entschied er auch die folgenden zwei Durchgänge für sich und tütete so den Gesamtsieg für Mühlhausen ein.

Am Donnerstag fliegt der Post-Tross zurück in die Heimat und trifft sich in Frankfurt mit dem in Irun geschonten Daniel Habesohn. Von dort aus geht es dann nach Mühlhausen, um die Vorbereitung auf das Wochenende zu starten.

Bereits am Sonntag geht es nämlich in der Bundesliga weiter. Und da erwartet das Schreyer-Team zum Heimauftakt ein echter Brocken. Mit Saarbrücken, in dessen Reihen unter anderem Nationalspieler Patrick Franziska steht, kommt ein Meisterschaftsfavorit an den Kristanplatz (Start 15 Uhr). „Das wird ungleich schwerer als Irun. Ich hoffe, dass die Regeneration schnell gelingt und wir frisch an den Tisch gehen können“, blickt Stecher auf das Spitzenspiel voraus.

Ergebnisse: Hampus Söderlund – Lubomir Jancarik 1:3 (8:11, 11:9, 3:11, 6:11), Endika Diez – Steffen Mengel 0:3 (8:11, 5:11, 3:11), Daniel Palacios – Ovidiu Ionescu 0:3 (11:13, 5:11, 10:12).

Jetzt bookmarken:del.icio.usgoogle.comLinkaARENAMister WongFacebook TeilenTwitter

Kommentare

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Verfassen Sie einen Kommentar

  • CAPTCHA Bild zum Spamschutz
    Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
  • * ... Pflichtfelder

Kalender

« Juli 2020 »
MoDiMiDoFrSaSo
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031