Aktuelles

Mühlhäuser weiter in der Gefahrenzone

20.11.2018 | Von: Thomas Stecher
Kategorie: 2. Mannschaft Herren

In der 3. Tischtennis-Bundesliga muss sich die junge zweite Mannschaft des Post SV dem TTC Weinheim nach großem Kampf mit 2:6 beugen

Mühlhausen. Es ist die befürchtet schwierige Saison für die Erstliga-Reserve des Post SV Mühlhausen. Trotz des eminent wichtigen 6:4-Auswärtssieges bei Süd-Staffel Schlusslicht DJK Effeltrich, können sich die jungen Müntzerstädter nicht richtig aus dem Tabellenkeller der 3. Tischtennis-Bundesliga lösen. Nach dem, zumindest der Lesart nach, klaren 2:6 an eigenen Tischen gegen einen prinzipiell nicht unschlagbaren TTC Weinheim ist das Team von Spielertrainer Erik Schreyer mit 5:7-Punkten weiter Siebenter. Der Vorsprung auf die beiden Abstiegsplätze beträgt immerhin drei Zähler.

„Noch bin ich recht entspannt. Wir haben uns nichts vorgegaukelt, wussten genau, dass es wieder eine harte Runde für uns werden wird. Deshalb nimmt der Erfolg in Effeltrich eine zentrale Rolle ein. Immerhin haben wir bereits mit 1:4 hinten gelegen, um dann noch zu gewinnen“, konstatiert Erik Schreyer, der im Heimduell mit Weinheim einmal mehr nicht zur Verfügung gestanden hat. Er weilte mit der Post-Ersten zur Champions League in Hennebont (Frankreich/0:3) und zur Erstliga-Begegnung in Grenzau (3:1).

Doch auch ohne ihren „Leitwolf“ ließen die überwiegend jungen Mühlhäuser Spieler nichts unversucht, um den Gästen von der Bergstraße wenigstens einen Zähler abzunehmen. Dazu schien aber an diesem Tag auch ein wenig das Glück zu fehlen. Durch die Doppel waren die Hausherren am Kristanplatz mit 0:2 ins Hintertreffen geraten. Allerdings hatte die Kombination Alexander Gerhold/Benno Oehme keine schlechten Chancen, unterlag nur knapp 2:3 in Sätzen.

Diese Dilemma setzte sich in den anschließenden Einzeln fort - in den engen Situationen hatten die Weinheimer fast permanent die besseren Argumente parat. Die beiden Mühlhäuser Zähler holten Benno Oehme und der Slowake Jakub Figel jeweils im oberen Paarkreuz gegen Filip Cipin (beide 3:1). Äußerst unglücklich das Nachsehen hatten Alexander Gerhold gegen Tom Eise und Oehme gegen den stark aufgelegten Dragan Subotic; beide Postler verloren in den Verlängerungen ihrer fünften Sätze. Da auch Andreas Wenzel seinen Coup gegen Björn Baum, Bruder von Ex-Nationalspieler Patrick Baum, nicht wiederholen konnte, nahm der TTC die Punkte nicht unverdient mit nach Hause.

Am Samstag, ab 18 Uhr, ist die Zweite des Post SV zu Gast bei der Reserve von Erstliga-Konkurrent ASV Grünwettersbach, die mit nur 2:10-Punkten Vorletzter ist. „Wenn wir in Wettersbach etwas holen, bestenfalls gleich einen Sieg, sieht die Sache schon ein ganzes Stück besser aus“, meint Schreyer. Er jedenfalls ist in der Peripherie von Karlsruhe wieder mit von der Partie.

Post SV Mühlhausen II - TTC 1946 Weinheim 2:6

Die aktuelle Tabelle

Jetzt bookmarken:del.icio.usgoogle.comLinkaARENAMister WongFacebook TeilenTwitter

Kommentare

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Verfassen Sie einen Kommentar

  • CAPTCHA Bild zum Spamschutz
    Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
  • * ... Pflichtfelder

Kalender

« August 2019 »
MoDiMiDoFrSaSo
 1234
567891011
121314151617
  • 17.08.2019
  • TTBL: 19:00 Uhr Borussia Düsseldorf - Post SV 1
    TTBL: 19:00 Uhr Borussia Düsseldorf - Post SV 1
18
19202122232425
  • 25.08.2019
  • TTBL: 15:00 Uhr TTC Neu - Ulm- Post SV 1
    TTBL: 15:00 Uhr TTC Neu - Ulm- Post SV 1
262728293031
  • 31.08.2019
  • 14:30 Uhr Post 2 - TTC Saalfeld
    14:30 Uhr Post 2 - TTC Saalfeld
  • 10:00 Uhr Post SV Jugend - Einheit Worbis
    10:00 Uhr Post SV Jugend - Einheit Worbis