Aktuelles

Post-Spieler klettern in Weltrangliste

04.01.2018 | Von: Thomas Stecher (Quelle: Thüringer Allgemeine)
Kategorie: Lubomir Jancarik, Daniel Habesohn

Mühlhausens Tischtennis-Ass Daniel Habesohn ist die neue Nummer 70. Lubomir Jancarik macht gleich 30 Plätze gut

Mühlhausen. Deutschland hat endlich wieder eine Nummer 1 in der Tischtennis-Welt – die dichte Phalanx der Chinesen ist nach Jahren der absoluten Dominanz gebrochen. Seit 1. Januar grüßt Dimitrij Ovtcharov offiziell von der Top-Position der Weltrangliste. Der Superstar des russischen Nobelclubs Orenburg untermauert seine Stellung als deutscher Ausnahmeathlet; der 29-Jährige ist nach Timo Boll (Düsseldorf) erst der zweite Deutsche, dem dieses Kunststück geglückt ist.

„Dima“ Ovtcharov löste Chinas Weltmeister und Olympiasieger Ma Long nach 34 Monaten an der Spitze ab und beendet mit dem Erscheinen der neuen Notierung die insgesamt 81-monatige Alleinherrschaft der Chinesen, frohlockte entsprechend der Deutsche Tischtennis-Bund in seiner Pressemitteilung.

Doch nicht nur Ovtcharov und Boll, von Nummer 5 auf 3 gestiegen, dürfen sich freuen. Auch für die Spieler von Erstligist Post SV Mühlhausen hält das neue Ranglistensystem, das ab sofort Monat für Monat die bis zu acht besten Turnierergebnisse der Athleten aus den vergangenen zwölf Monaten nach festgelegten Punktewertungen berechnet, viel Gutes parat.

Am höchsten dotiert ist Daniel Habesohn; der Österreicher hat einen Sprung von Platz 87 auf 70 gemacht. Ihm folgt dicht auf der rumänische Meister Ovidiu Ionescu (von 78 auf 77). Der Tscheche Lubomir Jancarik ist die 107. Er hat sich um 30 Ränge verbessert.

Jetzt bookmarken:del.icio.usgoogle.comLinkaARENAMister WongFacebook TeilenTwitter

Kommentare

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Verfassen Sie einen Kommentar

  • CAPTCHA Bild zum Spamschutz
    Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
  • * ... Pflichtfelder

Kalender

« Juli 2018 »
MoDiMiDoFrSaSo
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031