Aktuelles

Keine Enttäuschung über Platz 9

24.02.2015 | Von: Thomas Stecher (Quelle: Thüringer Allgemeine)
Kategorie: Turniere, Andreas Wenzel

Andreas Wenzel vom Post SV Mühlhausen verkauft sich beim Bundesranglistenfinale der Tischtennis-Jugend in Ober-Erlenbach teuer

Ober-Erlenbach. Andreas Wenzel vom Post SV Mühlhausen ist endgültig unter den besten Jugendspielern Deutschlands angekommen. Beim Bundesranglistenfinale, dem sogenannten Top 12, im hessischen Ober-Erlenbach kam das Thüringer Tischtennis-Talent auf den guten neunten Platz.

„Obwohl ich mit einer etwas besseren Platzierung geliebäugelt habe, bin ich nicht unzufrieden“, sagte der 17-Jährige Postler nach dem wohl wichtigsten und kompaktesten Nachwuchsturnier des Jahres, das er mit einem Paukenschlag begann. In der ersten von elf Partien hielt der Sportgymnasiast den starken Marcus Hilker auf Distanz (3:1), dem er zuletzt den Vortritt hatte lassen müssen. Doch dann hielt die Auslosung ein unerhört straffes Programm für Wenzel bereit. Schon am ersten Wettkampftag traf er auf nahezu alle Top-Spieler des Feldes und fiel im Klassement zurück.

Gegen den starken Abwehrer Balazs Hutter ließ er allerdings beim Stand von 1:1 in Sätzen im dritten Durchgang ein 8:2 liegen (1:3), im Spiel gegen den durchaus schlagbaren Tobias Hippler hieß es am Ende 2:3.

Nach Niederlagen gegen Dennis Klein (1:3), der sich in Abwesenheit von Favorit Gerrit Engemann überlegen den Top-12-Titel sicherte, folgten ein 1:3 gegen Leon Abich und ein 1:3 im Vergleich mit Sachsens Spitzenspieler Nick Neumann-Manz. Auch die letzte Partie des ersten Tages musste der Mühlhäuser mit 1:3 an Henning Zeptner abgeben – die 1:6 Bilanz war nicht rosig.

„Da fängt es im Kopf an zu rumoren. Schließlich wollte ich auf keinen Fall Letzter werden, am besten sogar im einstelligen Bereich landen“, sagte Wenzel, der von Post-Trainer Erik Schreyer betreut wurde. Spätestens aber nach dem 3:1 über Christian Güll im ersten Aufeinandertreffen des zweiten Tages lösten sich beim Thüringer die Verspannungen.

Er besiegte im Anschluss Adrian Weyhe in drei deutlichen Sätzen und feierte ein finales 3:1 im Duell mit Nils Hohmeier. Lediglich das zwischenzeitliche 2:3 in der wichtigen Partie gegen Tom Mayer ging knapp 2:3 verloren – aus dem neunten hätte sogar ein siebenter Rang werden können.

Dennoch überwiegt das Positive; Wenzel darf sich auf seinen Start bei den nationalen Jugend-Meisterschaften freuen.

Jetzt bookmarken:del.icio.usgoogle.comLinkaARENAMister WongFacebook TeilenTwitter

Kommentare

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Verfassen Sie einen Kommentar

  • CAPTCHA Bild zum Spamschutz
    Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
  • * ... Pflichtfelder

Kalender

« Januar 2021 »
MoDiMiDoFrSaSo
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031