Aktuelles

Postler landen Befreiungsschlag im Abstiegskampf

17.11.2014 | Von: Thomas Stecher (Quelle: Thüringer Allgemeine)
Kategorie: 3. Mannschaft Herren

In der Tischtennis-Oberliga feiert die Dritte der Mühlhäuser einen 9:1-Kantersieg über Dresden-Mitte

Mühlhausen. Die Dritte des Post SV scheint endgültig in der Tischtennis-Oberliga der Herren angekommen zu sein. An eigenen Tischen überzeugte der Aufsteiger aus Mühlhausen mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Man ließ den Gästen vom SV Dresden-Mitte beim klaren 9:1 kaum eine reelle Chance, sich besser aus der Affäre zu ziehen. Zentraler Schlüssel für diesen überraschenden Kantersieg waren die vorzüglich funktionierenden Doppel zu Beginn der Partie. „Wir haben uns intensive Gedanken über die optimale Zusammenstellung gemacht. Letztlich haben wir uns dafür entschieden, im Vergleich zur Partie in Biederitz nichts zu verändern“, erklärt Robert Eckardt, Kapitän der Post-Dritten. Das Festhalten an den drei bisherigen Paarungen sollte sich als goldrichtig erweisen. Vor allem, da das Duo Eckardt/Kartuzovs das bis dahin noch ungeschlagene Spitzendoppel der Sachsen, Arcila Orozco/Noack, auf dem falschen Fuß erwischte und im fünften Satz niederrang. Am Nebentisch ließen sich Schieke/Wenzel gegen Hempel/Buscher nicht von einem verlorenen ersten Durchgang irritieren und erhöhten souverän auf 2:0 für die Mühlhäuser. Als auch Reim/Stützer über Nack/Hagemeier triumphierten (3:0), war der Traumstart der Hausherren vom Kristanplatz perfekt. In den folgenden Einzeln wuschen die Postler sofort scharf nach. Olegs Kartuzovs hatte im Duell mit Max Hempel nur im ersten Satz Widerstand zu brechen (3:0), der körperlich sehr frisch wirkende Spielertrainer Alexander Schieke war Udo Buscher in allen Belangen deutlich überlegen (3:0) und Christian Reim behielt gegen Andreas-Christian Nack im Entscheidungssatz die Oberhand. Die zwischenzeitliche Niederlage von Andreas Wenzel, der zuletzt noch mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte, fiel dabei nicht sonderlich schwer ins Gewicht. Der 17-Jährige hatte gegen den guten Carlos Arcila Orozco mit 0:3 das Nachsehen.  Doch spätestens nach dem 3:1 von Simon Stützer über den früher bei Hydro Nordhausen spielenden Hanjo Hagemeier war die Gegenwehr der Dresdener erloschen. Robert Eckardt überzeugte gegen Erik Noack (3:0) und auch Olegs Kartuzovs gönnte Carlos Arcila Orozco keinen weiteren Satzgewinn.

Mit 5:7 Punkten auf dem Konto haben sich die Postler etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. Doch die Marschroute bis zur Winterpause bleibt eine klare: „Wir wollen möglichst mit einer ausgeglichenen Bilanz in die zweite Saisonhälfte gehen. Dann ist der Klassenerhalt wirklich realistisch“, meint Robert Eckardt. Am 30. November hat die Dritte des Post SV eine Mannschaft mit ruhmreicher Vergangenheit zu Gast. Und auch in diesen Tagen dürfte es gegen Elektronik Gornsdorf um Dieter Stöckel schwer werden, die Zähler am Mühlhäuser Kristanplatz zu behalten.

Post SV Mühlhausen III - SV Dresden-Mitte 9:1

Die aktuelle Tabelle

Jetzt bookmarken:del.icio.usgoogle.comLinkaARENAMister WongFacebook TeilenTwitter

Kommentare

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Verfassen Sie einen Kommentar

  • CAPTCHA Bild zum Spamschutz
    Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
  • * ... Pflichtfelder

Kalender

« März 2021 »
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031