Aktuelles

In Mitteldeutschland angekommen

19.10.2014 | Von: Robert Eckardt
Kategorie: 3. Mannschaft Herren

Alexander Schieke weist seinen Teamkameraden mit 3 Punkten den Weg.

Post SV Mühlhausen III vs. Post SV Zeulenroda 9:7

Das erste Heimspiel der laufenden Oberliga-Saison sollte die erste wirkliche Chance auf eine Standortbestimmung sein. Das Team vom Post SV Zeulenroda wurde im Vorfeld als realistisch schlagbar erachtet, daher war für dieses Spiel höchste Konzentration gefragt.


Holpriger Start in den Doppeln, bärenstark im Einzel

Zunächst schien es, als könnte der Post SV ins Hintertreffen geraten. Kartuzovs/Gundlach spielten gegen Strzakowski/Piekarek gut mit, die individuelle Klasse gab jedoch bald den Ausschlag (1:3). Am Nebentisch wackelte auch das Spitzendoppel ein wenig. Nach 1:2 Rückstand fanden Schieke/Wenzel jedoch adäquate Spielzüge, um sich gegen Sichwardt/Wagner zu behaupten. Nach der folgenden Dreisatzniederlage von Reim/Stützer gegen Ramos Cervantes/Alesi stand zunächst ein 1:2 Rückstand an der Anzeigetafel.

Doch in den Einzeln zeigten alle Postler, dass sie sich für diesen Tag etwas vorgenommen hatten. Olegs Kartuzovs dominierte Tomaz Piekarek nach Belieben (3:0), während Andreas Wenzel einen im Nachhinein sehr wertvollen Punkt gegen Krzysztof Strzakowsky erfightete (3:2). Alexander Schieke und Paul Sichwardt lieferten sich ein ansehnliches Spiel mit guten Ballwechseln, welches der Bundesligacoach mit 3:1 für sich entscheiden konnte. Christian Reim benötigte einen Satz zum Finetuning, eher er Steffen Wagner gekonnt aus allen Lagen unter Druck setzte (3:1). Simon Stützer lieferte gegen Andreas Alesi eine grundsolide Leistung ab und verbuchte bereits den sechsten Punkt für den Post SV. Janto Gundlach musste Alonso Ramos Cervantes zwar das 6:2 hinnehmen (1:3), der Post SV lag jedoch zur Halbzeit überraschend gut auf Kurs.

 

Zeulenroda hält super dagegen

Die Hoffnung auf ein möglicherweise deutliches Ergebnis machte sich breit, sah man doch das obere Paarkreuz in der ersten Einzelrunde in blendender Verfassung. Jedoch kamen die vier Akteure wie gewandelt in die Box zurück. Sowohl Olegs Kartuzovs als auch Andreas Wenzel zeigten sich beeindruckt von den stark aufspielenden Krzysztof Strzakowski und Thomas Piekarek und unterlagen mit 0:3 bzw. 1:3.

 

Harte Rückhände, "Jan-Ove"-Blocks

Das mittlere Paarkreuz der Mühlhäuser war jedoch an diesem Tag der Fels in der Brandung. Alexander Schieke hatte Steffen Wagner ebenso sicher im Griff wie Christian Reim das Abwehrspiel von Paul Sichwardt (jeweils 3:0). Damit war beim Stande von 8:5 das Unentscheiden für den Gastgeber gesichert, es hätte sich jedoch nach solch einem Spielstand wie eine Niederlage angefühlt.

Damit war der Druck auf Simon Stützer und Janto Gundlach groß, die gegen Alonso Ramos Cervantes und Andreas Alesi jedoch nicht das nötige Quäntchen abrufen konnten, um zählbares einzufahren (jeweils 1:3).


Der Vorsprung schmilzt

So kam es unvermeidlich zum Entscheidungsdoppel und die Hoffnungen der Mühlhäuser auf den ersten Saisonsieg schwanden, da sich Interimskapitän Schieke bereits im Duell mit Sichwardt eine Zerrung am Rumpf zuzug. An der Seite von Andreas Wenzel lief er dennoch phasenweise zur Höchstform auf. Das Duo entzauberte das durchschlagskräftige Angriffspiel von Strzakowsi/Piekarek taktisch klug. Unter dem Beifall des tollen Publikums nutzten sie ihren zweiten Matchball und besiegelten damit den ersten Sieg der Vereinsgeschichte des Post SV Mühlhausen in der Oberliga Mitteldeutschland.

 

Alle Ergebnisse im Überblick

 

 

 

 

 

 

Jetzt bookmarken:del.icio.usgoogle.comLinkaARENAMister WongFacebook TeilenTwitter

Kommentare

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Verfassen Sie einen Kommentar

  • CAPTCHA Bild zum Spamschutz
    Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
  • * ... Pflichtfelder

Kalender

« Januar 2021 »
MoDiMiDoFrSaSo
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031