Aktuelles

Ein Kantersieg der sehenswerten Sorte

11.01.2014 | Von: Robert Eckardt
Kategorie: 3. Mannschaft Herren

Zum Auftakt der Rückrunde schlägt die dritte Mannschaft des Post SV den SV Schott Jena III mit 9:0, Langeweile kam dennoch nie auf.

Das die Spieler des SV Schott Jena sich nicht ohne Kampf in ihr Schicksal fügen würden, dass schon so manches Team in dieser Saison am Kristanplatz ereilte, stand schon vor dem Spiel fest. Im Hinspiel in der Universitätsstadt trotzen die Mannen um Kapitän Falk Stuhlmacher dem Post SV als einziges Team in der bisherigen Saison einen Punkt ab.

Im Gegensatz zum Hinspiel wirkten die Postler dieses Mal alles andere als verschlafen und zeigten wohl eine der besten Leistungen in der laufenden Saison.

Jena, auf Position 4 mit Neuzugang Sascha Julius verstärkt, bewies in den Doppeln, dass sie auch Auswärts gern ein gehöriges Wörtchen bei der Punktvergabe mitreden wollten. So brachte die Kombination Stuhlmacher/Julius das Mühlhäuser Spitzendoppel Schieke/Wenzel gehörig ins Schwitzen (2:3) und auch das Duo Wolf/Meding hatte die amtierenden Bezirksmeister Nordthüringens Reim/Stützer bereits am Rande einer Niederlage (2:3).

Lediglich das dritte Doppel Gundlach/Eckardt hatte gegen Wu/Rumpff wenig Wiederstand zu brechen (3:0).

In den darauffolgenden Einzeln brauchte Rekordlandesmeister Alexander Schieke zwar einen Satz, um sich auf das sichere Spiel von René Wolf einzustellen, war dann jedoch jederzeit Herr der Lage (3:1). Andreas Wenzel hatte gegen Falk Stuhlmacher in der Verlängerung des ersten Satzes einige kritische Momente zu überstehen, konnte sich aber im Verlauf der Partie mehr und mehr stabilisieren (3:0).

Christian Reim bot gegen Sascha Julius eine agile Vorstellung (3:1) und erhöhte auf 6:0. Simon Stützer revanchierte sich bei Niklas Meding für die deutliche Niederlage im Hinspiel (3:0) und spätestens jetzt war abzusehen, dass die Mühlhäuser einem sicheren Sieg entgegensteuerten.

Janto Gundlach zeigte sich gegen Andreas Rumpff als stets verlässliche Bank im unteren Paarkreuz (3:0) und ließ nur die Frage nach der Höchststrafe offen. Diese beantwortete Robert Eckardt gegen Willy Wu deutlich (3:0), nachdem der Junge Jenenser im Hinspiel noch hauchdünn an einem Sieg vorbeigeschrammt war.

"Wir freuen uns, dass wir heute eine durchweg gute Leistung abrufen konnten", merkte Simon Stützer nach Ende der Partie an. "Uns allen war klar, dass die Jungs aus Jena alle den Schläger halten können. Was passiert, wenn wir nicht mental frisch in so eine Partie gehen, das konnte man im Hinspiel sehr schön begutachten."

Am 25.01. geht es am hemischen Kristanplatz gegen Weimar. "Der TTC hat zwar die rote Laterne inne und konnte bisher auch noch keinen Punkt einfahren, aber aller Voraussicht nach werden wir wohl ohne Andreas und mich auskommen müssen. Dies sollte also eine durchaus interessante Partie werden", gab Alexander Schieke nach Spielende zu bedenken.

 

Alle Ergebnisse im Überblick.

Spielplan und aktuelle Tabelle.

Jetzt bookmarken:del.icio.usgoogle.comLinkaARENAMister WongFacebook TeilenTwitter

Kommentare

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Verfassen Sie einen Kommentar

  • CAPTCHA Bild zum Spamschutz
    Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
  • * ... Pflichtfelder

Kalender

« Januar 2021 »
MoDiMiDoFrSaSo
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031