Aktuelles

Starker Matiss Burgis kämpft gegen Düsseldorf vergeblich

27.09.2013 | Von: Thomas Stecher (Quelle: Thüringer Allgemeine)
Kategorie: 1. Mannschaft Herren

Tischtennis-Erstligist Post Mühlhausen muss sich Borussia Düsseldorf 1:3 beugen. Bohumil Vozicky holte Ehrenpunkt

Düsseldorf. Betrachtet man das grundlegende Gute nach bisher drei absolvierten Spielen, dann fällt auf, dass Post Mühlhausen nicht einmal auf dem letzten der zehn Plätze in der Tischtennis-Bundesliga (TTBL) stand.

Die gehässige Frage nach dem schlechteren Team beantwortet im Moment das völlig konsterniert wirkende Trio des FC Saarbrücken zwar mit nicht für möglich gehaltener Inbrunst. Doch gespielt wie ein Schlusslicht hat der Aufsteiger aus Mühlhausen bis dato bei Leibe nicht.

Das knüppelharte Programm zum Auftakt der Premieren-Serie im deutschen Oberhaus lässt die Postler zwar noch ohne Zähler dastehen. Die Niederlagen in den Duellen mit Fulda-Maberzell – aktuell mit 6:0 auf Platz 2 – und Ochsenhausen – 6:0 und auf Rang 3 – zeigten, dass die Postler willens und fähig sind mitzuhalten. Mehr noch, durchaus in der Lage für eine Sensation zu sein.

Allerletzter Beweis dafür war die sehr unglückliche 1:3-Pleite beim „ewigen Meister“ Borussia Düsseldorf. Die Gastgeber nach Schlappen in Hagen und in der Champions League – einmal ohne, einmal mit ihrem omnipräsenten Star Timo Boll – wirkten angeschlagen. „Da war wirklich viel mehr drin, die Düsseldorfer haben mehrfach gewackelt“, erklärte Erik Schreyer. Der Spieler der Regionalligamannschaft der Postler vertrat Alexander Schieke als Trainer in Düsseldorf; er sah nicht nur eine Chance. Auch weil Boll nur auf der Bank Platz nahm und artig anfeuerte.

Angefeuert schien der zuletzt in Hagen in einer „Minusform“ aufgelaufene deutsche Nationalspieler Patrick Baum gegen die Mühlhäuser. Zwar hatte deren Lars Hielscher gegen Baum – zusammen mit Bruder Björn einst beim Post SV im Gespräch – im Aufschlag-Rückschlag-Spiel gehörige Probleme, doch der Düsseldorfer auch immer eine tempoharte Antwort. Das Spiel war im Schnelldurchgang verloren.

Was folgte, war ein neuerlich starker Auftritt des jungen Letten Matiss Burgis. Gegen den Inder Sharath Achanta egalisierte er ein 0:2, hatte im finalen Satz alle Möglichkeiten. „Ein wenig mehr Erfahrung, und ich gewinne diese Partie. Es war sehr schade für meine Mannschaft“, sagte ein fast trauriger Burgis.

Und tatsächlich. Hätte er den Inder noch abgefangen, was wäre dann alles möglich gewesen?

Der Tscheche Bohumil Vozicky tat bei seinem ersten TTBL-Auftritt nämlich das, was er am allerbesten kann – kämpfen bis zum Umfallen. Sicher war seine Partie gegen den verunsicherten Ricardo Walther keine auf Topniveau, nicht zum Zunge schnalzen. Doch letztlich reckte Vozicky die Arme Richtung Düsseldorfer Arenadecke. Nach 0:2 gewann der noch 3:2.

Die Postler waren beim Stand von 1:2 aus ihrer Sicht wieder im Geschäft. Was jedoch im Spitzeneinzel dieses Tages zwischen Baum und Burgis folgte, war für den Mühlhäuser wohl eine der unnötigsten Pleiten seiner noch jungen Laufbahn.

18:20, 10:12 und 14:16 hatte Burgis das Nachsehen, vor allem im ersten Durchgang aber Satzbälle zuhauf. „Liegt Matiss nach Sätzen 1:0 vorne und läuft heiß, dann schlägt er Baum“, ist Erik Schreyer sicher.

Was bleibt, ist ein gutes Gefühl und die Vorfreude auf den kommenden Sonntag, wenn ab 15 Uhr mit Bremen der deutsche Meister zu Gast sein wird.

Borussia Düsseldorf - Post SV Mühlhausen 3:1

Fotostrecke Borussia Düsseldorf - Post SV Mühlhausen

Jetzt bookmarken:del.icio.usgoogle.comLinkaARENAMister WongFacebook TeilenTwitter

Kommentare

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Verfassen Sie einen Kommentar

  • CAPTCHA Bild zum Spamschutz
    Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
  • * ... Pflichtfelder

Kalender

« März 2021 »
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031