Aktuelles

Tolle Leistung nicht belohnt: Mühlhausen verliert Heimdebüt

09.09.2013 | Von: Thomas Rudolph (Quelle: Thüringer Allgemeine)
Kategorie: 1. Mannschaft Herren

Thüringer Tischtennis-Bundesligist bei 0:3 gegen Top-Favorit Ochsenhausen im Wechselbad der Gefühle

Mühlhausen. Gut gekämpft, ordentlich mitgespielt – aber letztlich dennoch ohne Chance. Nach dem 1:3 in Fulda in der Vorwoche hat Tischtennis-Aufsteiger Post Mühlhausen auch beim stimmungsvollen Debüt in heimischer Halle eine Niederlage hinnehmen müssen. Mit 0:3 unterlag die Mannschaft um Trainer Alexander Schieke Ochsenhausen.

"Schade, für mich war mehr drin", sagte Lars Hielscher, der seine umkämpfte Partie gegen den Südkoreaner Ryu Seung Min knapp mit 2:3 verlor. Der 34-Jährige erlebte gegen den Olympiasieger von 2004 ein Wechselbad der Gefühle. Als der erste Satz glatt mit 4:11 an den Gegner ging, schwante den Zuschauern zunächst Böses.

Erinnerungen wurden wach an letzte Woche, als der Neuzugang ohne Chance blieb. Diesmal aber zeigte der Rechtshänder ("Ich hatte mich in Fulda zu sehr unter Druck gesetzt") ein anderes Gesicht. Er kämpfte sich in die Partie, holte sich den zweiten Satz in der Verlängerung und bekam dabei „Unterstützung“ von Min, der sich zwei Aufschlagfehler leistete.

Mit dem gewonnenen Satz im Rücken entwickelte sich ein spannendes Spiel auf Augenhöhe, in dem Hielscher zunächst den dritten Durchgang in der Verlängerung hergab, um sich im vierten durchzubeißen und auszugleichen. Als er im finalen fünften Satz dann 2:0 führte, glaubten viele der 400 Zuschauer an eine Überraschung.

Doch sie hatten die Rechnung ohne Min gemacht. Dieser holte sensationelle Vorhandbälle aus seinem Repertoire und zog bis auf 5:2 davon. Hielscher war ob dieser Demonstration machtlos. "Er hat mir die Bälle geradezu um die Ohren gehauen. Ich bin zwar nochmal auf 8:5 rangekommen, aber er war zu weit weg", sagte er.

Doch trotz der Niederlage und einem Zwischenstand von 0:2 – Matiss Burgis hatte als Nummer eins gegen den clever aufspielenden und mit einigen Glücksbällen gesegneten Franzosen Simon Gauzy 0:3 das Nachsehen – war Hielscher mit seinem Auftritt nicht unzufrieden. Er stellte eine deutliche Verbesserung zur Vorwoche da und zeigte auf, dass mit dem 34-Jährigen zu rechnen ist.

"Ich brauchte einen Satzgewinn für mein Selbstbewusstsein, dann habe ich gemerkt, dass es heute besser läuft", befand er. War der Arm in Fulda schwer, zeigte der Zugang aus Herne diesmal erfrischendes Offensivtischtennis mit sehenswerten Ballwechseln. "Auf Topniveau verliert man sofort, wenn man keine Spitzenleistungen abrufen kann. Man muss locker sein."

Hielscher hofft, die gezeigte Leistung konstant abrufen zu können – zumal er jetzt im regelmäßigen Spielbetrieb steht. Zuvor war dies nach der Insolvenz Hernes nicht möglich gewesen. "Ich konnte seit Dezember nur die deutschen sowie die westdeutschen Meisterschaften und zwei Pro-Turniere spielen."

Als sich auch Hielscher nach der Pause wieder sortiert und auf den Stuhl gesetzt hatte, musste er mit ansehen, wie Posts Nummer drei, Michal Bardon, nach starkem Beginn und Satzführung gegen den Briten Liam Pitchford noch einknickte und 1:3 verlor. Damit war die vorzeitige 0:3-Niederlage perfekt.

So muss Mühlhausen auf den ersten Punktgewinn weiter warten. Bevor es nach Düsseldorf geht, müssen die Thüringer nächste Woche im Pokal in Grünwettersbach bestehen. Eine unbequeme Aufgabe. "Die dürfen wir auf keinen Fall unterschätzen. Sie hoffen – wie wir in der Liga – auf eine Überraschung. Aber wir wollen natürlich ins Pokalfinale."

Post SV Mühlhausen - TTF Liebherr Ochsenhausen 0:3

Die Spiele im TTBL-TV

 

Jetzt bookmarken:del.icio.usgoogle.comLinkaARENAMister WongFacebook TeilenTwitter

Kommentare

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Verfassen Sie einen Kommentar

  • CAPTCHA Bild zum Spamschutz
    Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
  • * ... Pflichtfelder

Kalender

« März 2021 »
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031