Aktuelles

Spannung bis zum Schluß

25.03.2013 | Von: Robert Eckardt
Kategorie: 3. Mannschaft Herren

Die Duelle zwischen dem Post SV und dem Bischlebener SV endeten in der jüngeren Vergangenheit häufig mit 8:8-Unentschieden. Unter diesen Voraussetzungen waren die Mühlhäuser motiviert, trotz des mittlerweile sicheren Klassenerhalts, noch einmal zählbares am Kristanplatz zu behalten. Beide Teams gingen leicht ersatzgeschwächt an den Start, sodass eine spannende Partie vorprogrammiert war.

Eine kurzfristige Doppelumstellung brachte die erhoffte Führung. Reim/Stützer entledigten sich ihrer Aufgabe gegen Jödicke/Schein sicher (3:0), während Günzel/Lindau der Paarung Berl/Suckert ebenso deutlich unterlagen (0:3). Im dritten Doppel taten sich Eckardt/Schneider zwar schwer, konnten sich gegen Mühlhausen/Teppe dennoch im Entscheidungssatz durchsetzen (3:2).
Zu Beginn der Einzelspiele zeigte Christian Reim Spitzenspielerqualitäten und dominierte Routinier Jens Jödicke souverän (3:0). Simon Stützer mühte sich gegen Berl nach Kräften, zog jedoch letztlich den Kürzeren (2:3). Michael Günzel erwischte nicht den besten Tag und musste sich Bernd Mühlhausen beugen (1:3). Robert Eckart brachte Altmeister Ralf Suckert an den Rand einer Niederlage, konnte jedoch die sich bietenden Chancen nicht nutzen (2:3). Jens Schneider beherrschte Ersatzmann Andreas Schein nach Belieben (3:0), während Lutz Lindau dem Abwehrstratregen Edwin Teppe nicht beizukommen vermochte (0:3). Mit dieser 4:5-Hypothek ging das Match völlig offen in die zwei Einzelrunde. Im Duell der Spitzenspieler ließ Christian Reim gegen Berl nichts anbrennen (3:0) und glich erneut für die Hausherren aus. In dieser bis dahin ergebnisoffenen Partie nahte nun allmählich die Zeit für Big Points.  Einen solchen landete Simon Stützer mit seinem Sieg über Jödicke, dem ersten überhaupt, den er nach Abwehr von Matchbällen bezwingen konnte (3:2). Michael Günzel kämpfte auch gegen seinen alten Weggefährten "Ralle" Suckert wie immer vorbildlich, allein es wollte ihm an diesem Tage nur wenig gelingen (0:3). Somit konnte Bischleben die Mühlhäuser Führung umgehend kontern. Robert Eckardt behielt in dieser engen Phase der Partie die Nerven und spielte gegen Mühlhausen ergebnisorientiertes Tischtennis (3:0). Doch auch diese Führung währte nicht lange. Jens Schneider kam gegen das Abwehrbollwerk von Teppe nicht häufig genug durch und musste den 7:7-Ausgleich hinnehmen (1:3). Auch nach nunmehr drei Stunden Spielzeit war der Ausgang der Partie völlig offen, doch die Gastgeber hielten noch eine Geheimwaffe parat. Ersatzmann Lutz Lindau spielte gegen Schein ganz groß auf und sicherte unter dem Jubel der Mitspieler und Fans den achten Punkt (3:2). Von dieser Führung beflügelt, machten Reim/Stützer gegen Berl/Suckert kurzen Prozess und fuhren mit einem sicheren 3:0-Erfolg den ersten Sieg der dritten Mannschaft gegen Bischleben in der jüngeren Vereinsgeschichte ein.

Mit diesem knappen Erfolg setzt sich der Post SV in den vorderen Regionen der Tabelle fest (momentan Platz 4) und kann mit einem Sieg gegen Schmalkalden eine letztlich recht passable Saisonleistung komplettieren.

Jetzt bookmarken:del.icio.usgoogle.comLinkaARENAMister WongFacebook TeilenTwitter

Kommentare

  • J.Eckardt, 25.03.2013
    ...dieser Kampfgeist und diese Lust am Spielen, waren wiedereinmal jeden Kilometer wert

Verfassen Sie einen Kommentar

  • CAPTCHA Bild zum Spamschutz
    Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
  • * ... Pflichtfelder

Kalender

« Januar 2021 »
MoDiMiDoFrSaSo
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031