Aktuelles

Mühlhausen ist Meister der 2. Tischtennis-Bundesliga

19.03.2013 | Von: Thomas Stecher (Quelle: Thüringer Allgemeine)
Kategorie: 1. Mannschaft Herren

Post-Männer feiern bei Grenzaus Zweiter einen 9:1-Kantersieg und bejubeln den ersten Titel der Vereinsgeschichte. Andreas Wenzel gibt ordentlichen Einstand.

Grenzau. Punkt 21.16 Uhr am Samstagabend war es endgültig Gewissheit – die Tischtennis-Herren des Post SV Mühlhausen sind unumstößlich Meister der 2. Bundesliga. Als Jindrich Pansky seinen Matchball gegen Andrey Semenov verwandelt hatte, der achte Zähler eingefahren und das benötigte Unentschieden gegen die Erstliga-Reserve des TTC Grenzau gesichert war, kannte der Jubel bei den Spielern und den mitgereisten Fans kaum noch Grenzen. Der zuvor rege "SMS-Draht" zwischen den Schlachtenbummlern in Grenzau und den via Liveticker mitverfolgenden Anhängern in der Heimat kam für gut eine Stunde gänzlich zum Erliegen.

Das lag zum einen daran, dass Michal Bardon beim 8:1 für die Gäste sein zweites Einzel noch zu Ende spielen musste, um den letztlich klaren 9:1-Auswärtserfolg unter Dach und Fach zu bringen. Zum anderen ließ sich die Feierstimmung hier wie dort nur schwerlich bremsen. Zwar durften die Mühlhäuser am letzten Wochenende nach dem 9:0 über Mainz schon einmal vorzeitig die erste Meisterfeier proben, doch erst in Grenzau wurden die letzten minimalen rechnerischen Zweifel ausgeräumt – nach der Probe folgte die Premiere.

Noch zuvor gab es viel Arbeit zu verrichten. Das Endergebnis täuschte etwas über den wahren Spielverlauf hinweg. Ohne ihre Nummer eins – Matiss Burgis weilte bei einer Sportgala in seiner lettischen Heimat – mussten die Postler ihre drei Doppel umstellen und in den Einzelpositionen jeweils eine Etage aufrücken. Lange hatte es im Abschlusstraining am heimischen Kristanplatz Beratungen gegeben, wie die Anfangsdoppel aufzustellen seien. Und das Überlegen trug Früchte. Bohumil Vozicky und Jindrich Pansky, eigentlich Doppel drei, füllten ihre Rolle als Spitzenpaar hervorragend aus und siegten sicher. Als dann Erik Schreyer und Michal Bardon die beste Kombination der Hausherren niederrangen, waren die Pflichtaufgaben erledigt. Doch warum allein die Pflicht, wenn man auch die Kür meistern kann. Petr David und der junge Ersatzspieler Andreas Wenzel lagen 0:2 zurück, bevor beide bestes Tischtennis zeigten und den Spieß umdrehten.

Das 3:0 gab Selbstvertrauen, Michal Bardon, Bohumil Vozicky, Petr David, Erik Schreyer und Jindrich Pansky lieferten in den Einzeln eine Galavorstellung ab. Die Höchststrafe blieb dem Tabellenletzten allerdings erspart. Andreas Wenzel musste sich bei seinem Zweitliga-Debüt dem guten Pierre Alexander Burger beugen, hielt aber vor allem in den Sätzen zwei und drei hervorragend mit. Für den gebürtigen Nordhäuser dennoch der vorläufige Höhepunkt seiner ersten Saison im Post-Trikot.

Während der Post-Express unter Volldampf in Richtung Tischtennis-Bundesliga rauscht, kann Andreas Wenzel am Wochenende mit der Zweiten der Postler, in der er sonst spielt, noch die Meisterschaft in der Oberliga holen.

TTC Zugbrücke Grenzau II - Post SV Mühlhausen 1:9

Die aktuelle Tabelle

Jetzt bookmarken:del.icio.usgoogle.comLinkaARENAMister WongFacebook TeilenTwitter

Kommentare

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Verfassen Sie einen Kommentar

  • CAPTCHA Bild zum Spamschutz
    Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
  • * ... Pflichtfelder

Kalender

« März 2021 »
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031