Aktuelles

Spitzenspiel jederzeit dominiert

24.02.2013 | Von: Alexander Schieke
Kategorie: 2. Mannschaft Herren

Der TSV Besse, aktueller Tabellendritter der Oberliga, kommt im Spitzenspiel beim Post SV Mühlhausen unter die Räder. Andreas Wenzel meldet sich mit einem Sieg im Einzel zurück.

Mühlhausen. Die Mühlhäuser Postler ziehen in der Oberliga einsam ihre Kreise. So konnte am vergangenen Spieltag auch der in Bestbesetzung antretende TSV Besse nicht mit dem Sextett um Rückkehrer Andreas Wenzel mithalten. Der Sportgymnasiast, der die ersten vier Rückrundenpartien wegen einer Fraktur im Schlagarm hatte pausieren müssen, fügte sich mit einem Sieg gegen Besses Routinier Peter Beck nahtlos ins Team ein. Vater Volker, selbst beim befreundeten TTV Hydro Nordhausen aktiv, freute sich sehr über den gelungenen Rückrundeneinstand: „Ich war nicht sicher, ob Andreas schon so weit ist. Nach einer zweimonatigen Pause fehlt natürlich Wettkampfpraxis, aber er hat das toll gemacht.“ Mit seinem Sieg hatte Wenzel den 7:2-Halbzeitstand besorgt.

Zuvor hatten die Mannschaftskollegen schon kräftig vorgelegt. Vainula/Vasiljevs und Theissmann/Schieke sorgten mit zwei klaren Erfolgen gleich für die nötige Ruhe im Team. Kartuzovs/Wenzel ließen gegen Blumhardt/Beck den zwischenzeitlichen Anschluss zu. Anschließend revanchierte sich Theissmann gegen Baron in beeindruckender Manier für die Hinrundenniederlage (3:0), Vainula allerdings konnte seinen Erfolg gegen Wasik nicht wiederholen (1:3). Besse hatte sein Pulver damit aber bereits verschossen. Vasiljevs siegte in einem umkämpften Spiel gegen den aggressiven Pfaff und Kartuzovs erhöhte gegen Blumhardt, dem er im Hinspiel noch klar unterlegen war. Schieke steigerte sich nach zwei schlechten Sätzen gegen Mayer gerade noch rechtzeitig (3:2), bevor Wenzel seinen ersten Einzelauftritt in der Rückrunde hatte (3:1).

Der Widerstand der Gäste war nun endgültig gebrochen. Weder Wasik noch Baron vermochten dem Mühlhäuser Spitzenpaarkreuz auch nur ansatzweise gefährlich zu werden. Mit den beiden 3:0-Siegen war der 9:2-Endstand schon nach etwas mehr als zweieinhalb Stunden realisiert. Der dritte Kantersieg in Folge bedeutet für die Müntzerstädter einen weiteren Schritt Richtung Regionalliga, während Besse mit nur noch einem Punkt vor den Seilerstädtern aus Schlotheim rangiert.

Boden im Kampf um den sicheren Klassenerhalt hat unterdessen der SV Schott Jena II eingebüßt. Trotz Bestbesetzung kamen die Universitätsstädter nicht über ein 8:8 beim NSC Watzenborn-Steinberg hinaus. Während der Post SV am kommenden Wochenende pausiert, geht es für die beiden anderen Thüringer Vertreter erneut um wichtige Punkte. Alexander Schieke, Spielertrainer des Tabellenführers, zeigt sich entsprechend entspannt:„Wir werden uns zurücklehnen und anschauen, was die anderen Teams machen. Es stehen einige äußerst brisante Duelle im Mittelfeld auf dem Programm.“ Der A-Lizenz-Inhaber ist sich sicher:„Am nächsten Spieltag kann zwar noch nichts gewonnen, aber schon sehr viel verloren werden.“

Die Ergebnisse im Detail>>

Jetzt bookmarken:del.icio.usgoogle.comLinkaARENAMister WongFacebook TeilenTwitter

Kommentare

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Verfassen Sie einen Kommentar

  • CAPTCHA Bild zum Spamschutz
    Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
  • * ... Pflichtfelder

Kalender

« Januar 2021 »
MoDiMiDoFrSaSo
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031