Aktuelles

Kein Sonntagsspaziergang

08.10.2012 | Von: Thomas Stecher (Quelle: Thüringer Allgemeine)
Kategorie: 1. Mannschaft Herren

Tischtennis-Zweitligist Post SV Mühlhausen zähmt beim 9:3 trotz Startschwierigkeiten Saarbrückens "junge Wilde"

Mühlhausen. "Wir wollen ja nur die Klasse halten, und das werden wir schaffen. Dazu müssen wir Mainz und Grenzaus Zweite hinter uns lassen. Ich denke, das ist kein unrealistisches Ziel für unsere junge Truppe", sagte Klaus Bastian, der Manager der Tischtennisabteilung des 1. FC Saarbrücken zuversichtlich.

Der starke Eindruck, den seine talentierten Spieler bei ihrem Auftritt am Kristanplatz gegen Zweitliga-Primus Post SV Mühlhausen hinterließen, scheint die Realitätsnähe dieser Zielsetzung zu untermauern. Zwar stand am Ende ein deutliches 9:3 für die hoch favorisierten Gastgeber zu Buche, ein herbstlicher Sonntagsspaziergang war es für die Postler gegen die Saarbrücker Erstliga-Reserve aber nicht.

Die Gäste stellten ihre Doppel sehr aggressiv auf, entblößten dabei risikofreudig die dritte Paarung. Doch der Erfolg sollte ihnen Recht geben. Zwar hatten Vozicky/Pansky keine Probleme gegen Mostowys/Naumann, das Mühlhäuser Spitzendoppel Burgis/David kassierte aber die erste Pleite dieser Saison. Gegen Nuytinck/Lu unterlag das Duett 1:3. Als sich zudem Schreyer/Bardon in fünf Durchgängen beugen mussten, lag Saarbrücken überraschend 2:1 in Front.

Die Gäste-Führung überstand aber nur noch die beiden ersten Spiele der Einzelrunde. Während Matiss Burgis den dezent überforderten Emilien Vanrossomme entzauberte, hatte Michal Bardon gegen den immer besser werdenden Cedric Nuytinck das Nachsehen. Im mittleren Paarkreuz zeigte sich Bohumil Vozicky im Duell mit dem jungen Chinesen Lu Po-Hsien gut von seiner schweren Erkältung der Vorwoche erholt. Nach anfänglichen Sorgen wies er den Asiaten, der in Metz in Frankreich im Europastützpunkt der Chinesen lebt und trainiert, in die Schranken. Petr David stand ihm in nichts nach und gab Julien Indeherberg das Nachsehen.

In einer vorzüglichen Verfassung präsentierte sich auch Altmeister Jindrich Pansky. Ohne viel Federlesen und mit offensiver Grundeinstellung besiegte er Philipp Mostowys in souveräner Manier, bevor Erik Schreyer gegen Pascal Naumann den 6:3-Pausenstand sicherstellte.

Im Topspiel zwischen Matiss Burgis und Cedric Nuytinck kamen auch die wahren Tischtennis-Feinschmecker voll auf ihre Kosten. Zwar haderte der Postler zwischendurch mit sich und der nur wenig überraschenden Klasse seines Gegners, um dann aber in der entscheidenden Phase immer die bessere, spektakulärere Antwort zu haben. Im Anschluss schnürten Michal Bardon und Bohumil Vozicky souverän das 9:3-Ränzlein für Post.

Post SV Mühlhausen - 1. FC Saarbrücken TT II 9:3

Jetzt bookmarken:del.icio.usgoogle.comLinkaARENAMister WongFacebook TeilenTwitter

Kommentare

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Verfassen Sie einen Kommentar

  • CAPTCHA Bild zum Spamschutz
    Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
  • * ... Pflichtfelder

Kalender

« Januar 2021 »
MoDiMiDoFrSaSo
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031