Aktuelles

Kampfgeist nicht belohnt

06.10.2012 | Von: Robert Eckardt
Kategorie: 3. Mannschaft Herren

Gegen den Vorjahreszweiten der Thüringenliga kassierte die dritte Mannschaft des Post SV die dritte knappe Niederlage in Folge. Der Abstiegskampf ist nunmehr vollends Realität.

In einem rassigen Thüringenligaspiel zwischen zwei Mannschaften auf Augenhöhe setzten sich die Kalistädter letztlich knapp im Entscheidungsdoppel durch, doch der Reihe nach.

Die Eingangsdoppel brachten die erhoffte 2:1-Führung für den Post SV. Das neu formierte Spitzendoppel Reim/Eckardt fand erst spät, aber nicht zu spät, die mentale Stärke, um Liebergesell, Tobias/Schneegans auf Distanz zu halten (3:2). Währenddessen zogen sich Gundlach/Porzelt gegen Zablowski/Spieß achtbar aus der Affäre, mussten ihren Gegner jedoch nach dem Entscheidungssatz zum Sieg gratulieren (2:3).  Stützer/Köhler zeigten sich gegen Liebergesell, Tim/Schirmer als das erhofft stablie Dreierdoppel (3:1).

Die erste Einzelrunde begann mit einem Krimi. Christian Reim setzte sich am Ende eines sehenswerten Spieles gegen seinen langjährigen Weggefährten Alexander Spieß in der Verlngerung des Entscheidungssatzes durch (3:2). Janto Gundlach hielt den überragend aufgelegten Jan Zablowski über weite Strecken der Partie gut in Schach, konnte aber in den entscheidenden Phasen das hohe Tempo des Bleicheröders nicht mitgehen (1:3). Simon Stützer zeigte gegen Tim Liebergesell eine souveräne Leistung und hielt seine Mannschaft weiterhin in  Front (3:1). Robert Eckardt zog gegen Tobias Liebergesell alle Register, konnte sich jedoch trotz mehrerer Matchbälle nicht durchsetzen (2:3). Michael Köhler rang den gut aufgelegten Jörg Schneegans ebenso knapp in der Verlängerung des Entscheidungssatzes nieder (3:2). Volker Porzelt gelang es nicht, dem Nachwuchstalent Markus Schirmer zwingend zuzusetzen (1:3). Damit ging der Post SV mit einer knappen 5:4-Führung in die zweite Einzelrunde. Hier zog der Gast aus Bleicherode entscheidend davon.

Christian Reim fand gegen Zablowski nicht zu seinem Spiel und konnte daher das hohe Tempo nicht parieren (0:3). Janto Gundlach zeigte gegen Spieß eine Taktisch und kämpferisch hervorragende Leistung, die jedoch in der Verlängerung des Entscheidungssatzes nicht belohnt wurde (2:3). Auch Simon Stützer agierte gegen Tobias Liebergesell nicht stabil genug, um sich in dem knappen Duell zu behaupten (2:3). Robert Eckardt steigerte sich gegen Tim Liebergesell rechtzeitig, um den Belicheröder noch abzufangen (3:2). Michael Köhler düpierte Schirmer nach allen Regeln der Kunst (3:0) und sicherte seinem Team somit das Entscheidungsdoppel. Volker Porzelt musste auch die Stärke von Schneegans anerkennen (0:3), so dass maximal noch ein Unentschieden für die Münzerstäder heraus springen konnte.

Im abschließenden Entscheidungsdoppel bewegten sich Reim/Eckardt mit ihren Kontrahenten Zablowski/Spieß auf Augenhöhe, ließen aber die sich bietenden Gelegenheiten liegen (2:3). Somit stand trotz ansprechender Leistung eine weitere Niederlage zu Buche. Mit nunmehr 0:6 Punkten befindet man sich in der akuten Abstiegszone. Ein Sieg gegen die ebenfalls punktlose zweite Vertretung des TTZ Sponeta Erfurt ist somit schon nahezu Pflicht, wenn man nicht sofort den Anschluss an das rettende Ufer verlieren möchte.

Die Einzelergebnisse im Detail

Jetzt bookmarken:del.icio.usgoogle.comLinkaARENAMister WongFacebook TeilenTwitter

Kommentare

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Verfassen Sie einen Kommentar

  • CAPTCHA Bild zum Spamschutz
    Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
  • * ... Pflichtfelder

Kalender

« Januar 2021 »
MoDiMiDoFrSaSo
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031