Aktuelles

Fehlstart perfekt

16.09.2012 |
Kategorie: 3. Mannschaft Herren

Auch im zweiten Spiel der noch jungen Serie konnte sich die Thüringenligavertretung ihrer Personalsorgen nicht entledigen. Gegen den TTC Rotation Weimar setzte es somit die zweite Niederlage in Folge.

Im ersten Heimspiel der Serie konnte zwar auf Christian Reim und Michael Günzel zurückgegriffen werden, jedoch laboriert letzterer an einer Verletzung des Schlagarmes. Ausserdem musste das Fehlen von Janto Gundlach und Michael Köhler kompensiert werden. Hierfür sprangen Matthias Windloff und Axel Körber in die Presche.

 

Die Anfangsdoppel bescherten dem Gastgeber bereits einen 1:2-Rückstand. Stützer/Eckardt erwiesen sich erneut als sicheres Spitzendoppel (3:0 gegen Diederich/Heiling), während Reim/Günzel gegen Torosjan/Lukesch ebenso klar unterlagen (0:3). Windloff/Körber zeigten gegen Korn/Kramer eine engagierte Vorstellung, es fehlte ihnen in entscheidenden Phasen jedoch das nötige Glück des Tüchtigen (1:3).

Zu Beginn der Einzelrunden hatte Christian Reim gegen Diederich erbitterten Widerstand zu brechen (3:2), während Simon Stützer gegen Torosjan nicht zu absoluter Topform fand (1:3). Michael Günzel erkämpfte sich trotz Schmerzen einige Matchbälle gegen Lukesch, doch sein Kampfgeist  wurde letztlich nicht belohnt (2:3). Robert Eckardt distanzierte Heiling sicher (3:0) und hielt sein Team weiterhin im Rennen. Matthias Windloff fand gegen den unbequem agierenden Korn zu spät die richtigen Mittel, um das Spiel nach Hause zu bringen (1:3). Axel Körber sah gegen den phasenweise konsterniert wirkenden Kramer bereits wie der sichere Sieger aus, ehe sich der Weimarer nach 0:2-Satzrückstand gewaltig steigerte und den Post-Routinier noch abfing (2:3). Trotz dieses 3:6-Rückstandes gaben die Postler das Spiel noch nicht verloren und kämpften bis zum Ende vorbildlich weiter.

 

Christian Reim strahlte die für eine gute Nummer 1 nötige Ruhe aus und verkürzte mit einem sicheren 3:0 gegen Torosjan. Anschließend fand Simon Stützer zu keinem Zeitpunkt ein Mittel gegen das Block- und Konterspiel von Diederich (0:3). Michael Günzel biss auch in der zweiten Partie kräftig auf die Zähne und wurde diesmal mit einem 3:1-Sieg über Heiling dafür belohnt. Dies ließ noch einmal Hoffnung in den Reihen der Gastgeber aufkeimen. Robert Eckardt benötigte zwei Sätze, um die richtige Taktik gegen Lukesch zu finden. Trotz vollem Einsatz musste er seinem Gegenüber zum Fünfsatzerfolg gratulieren (2:3). Somit war maximal noch ein Unentschieden in Reichweite, doch auch darum kämpften die Postler nahezu bis zum Umfallen. Matthias Windloff ziegte wohl eine seiner stärksten Leistungen im Dress der dritten Mannschaft und besiegte Kramer verdient mit 3:1 – Zwischenstand 6:8. Auch Axel Körber benötigte spürbar eine gewisse Eingewöhnungszeit gegen das Spiel von Korn, bekam den Noppenspieler jedoch zusehends unter Kontrolle, so, dass auch hier der Entscheidungssatz bemüht werden musste. Hier behielt der Weimarer erneut die Oberhand (2:3).

Somit stand am Ende ein 6:9 aus Sicht der Mühlhäuser zu Buche, die damit von Beginn an im Abstiegskampf mit dem Rücken zur Wand stehen. 0:4 Punkte aus zwei Spielen gegen direkte Konkurrenten um die Nicht-Abstiegsplätze stellen bereits eine Hypothek dar, die es zu kompensieren gilt. Nun ist den kommenden Partien Moral und Kampfgeist erforderlich, um sich von den Abstiegsrängen nach oben zu spielen.

Die Einzelergebnisse im Überblick

 

Jetzt bookmarken:del.icio.usgoogle.comLinkaARENAMister WongFacebook TeilenTwitter

Kommentare

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Verfassen Sie einen Kommentar

  • CAPTCHA Bild zum Spamschutz
    Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
  • * ... Pflichtfelder

Kalender

« Januar 2021 »
MoDiMiDoFrSaSo
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031