Aktuelles

Der Pokal wandert weiter

22.08.2012 | Von: Thomas Stecher
Kategorie: 1. Mannschaft Herren, Turniere

Der slowakische Nationalspieler Michal Bardon gewinnt fünfte Auflage des Heinz-Schneider-Gedenkturniers. Neuzugang von Tischtennis-Zweitligist Post Mühlhausen entthront seinen Teamkollegen Bohumil Vozicky.

Mühlhausen. „So was wäre dem Heinz früher nie passiert“ – so oder ähnlich dürften wohl die Gedanken von Brigitte Schneider bei der Siegerehrung gewesen sein. Im bereits fünften Jahr des Gedenkturniers zu Ehren ihres 2007 verstorbenen Mannes, der Mühlhäuser Tischtennis-Legende Heinz Schneider, übergab sie den von ihr gestifteten großen Pokal dem fünften Sieger.

Keiner, nicht der Premieren-Gewinner und frühere Mühlhäuser Publikumsliebling Martin Olejnik, nicht der tschechische Meister Marek Cihák und auch nicht Tang Bing durfte den „Pott“ zweimal in Händen halten. Das Schicksal ereilte nun auch Bohumil Vozicky. Der Titelverteidiger aus Prag, seit Juli auch als Spieler am Mühlhäuser Kristanplatz heimisch, strich schon im Halbfinale die Segel. In der Gruppenphase hatte er sich Petr David knapp 2:3 gebeugt und traf so bereits in der Vorschlussrunde auf den favorisierten slowakischen Nationalspieler Michal Bardon.

Bardon, die neue Nummer zwei von Tischtennis-Zweitligist Post SV Mühlhausen, ließ keinen Zweifel aufkommen, dass er den Pokal 2012 gewinnen würde – 3:0. Auch im Endspiel hatte er wenig Mühe, Petr David in die Schranken zu weisen (3:0). Vozicky blieb als Trost Rang drei, den er gegen Erik Schreyer behauptete.

Auch wenn Heinz Schneider oft das bisher immer verwehrte Kunststück vollbrachte, Titel zu verteidigen, hinterließen sowohl der entthronte Vozicky als auch der neue Pokal-Inhaber Bardon einen glänzenden Eindruck bei den Fans und den Verantwortlichen des Thüringer Zweitligisten. „Wir freuen uns sehr, dass sich die beiden für den Post SV entschieden haben. Sie werden uns in der Meisterschaft und in den Pokalwettbewerben weiterhelfen, passen menschlich sehr gut in unser Team“, ist Trainer Alexander Schieke überzeugt.

Mit Vozicky, der aus Italiens Serie A1 mit der Empfehlung einer 14:10-Bilanz kommt, wird sich ein weiterer Tscheche das Post-Trikot überstreifen. Der Mann mit dem großen Kämpferherz ist bereits mehrfach nationaler Meister im Doppel geworden, im Einzel hingegen konnte er sich noch keinen Titel erspielen. Vozicky, der im September 35 wird, war in der 2. Bundesliga Süd 2003/04 für Eilenburg aktiv, erzielte einen bemerkenswerten 31:9-Wert an der Spitzenposition. Den Rechtshänder zeichnet eine enorme Grundsicherheit aus, die er bei seinem beidseitigen Topspin-Spiel aber auch benötigt. Gemeinsam mit Petr David wird er die vielleicht stärkste Mitte der Liga bilden.

Bardon wurde indes 2011 Vizemeister der Slowakei und eroberte 2012 bereits zum vierten Mal den Titel im Doppel. Aktuell wird er auf Position 190 der Weltrangliste geführt. Mit dem überraschenden 3:2 über Tiago Apolonia aus Portugal, Nummer 35 der Welt, stellte er in der Gruppenphase der letztjährigen Champions League seine Klasse auf europäischer Bühne unter Beweis. Er agiert druckvoll über die Vorhand, seine Rückhand ist ein Paradeschlag. Vielleicht gelingt ihm ja 2013 die „unmögliche“ Titelverteidigung.

Jetzt bookmarken:del.icio.usgoogle.comLinkaARENAMister WongFacebook TeilenTwitter

Kommentare

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Verfassen Sie einen Kommentar

  • CAPTCHA Bild zum Spamschutz
    Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
  • * ... Pflichtfelder

Kalender

« März 2021 »
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031