Aktuelles

Das Geschehen dominiert

13.02.2012 | Von: Alexander Schieke
Kategorie: 1. Mannschaft Herren

Post-Express fertigt den TTC Seligenstadt an eigenen Tischen mit 9:2 ab. Durch den Pflichtsieg bleibt die Mannschaft auf Rang vier in Lauerstellung.

Mühlhausen. Mit einer Spieldauer von etwas mehr als zweieinhalb Stunden wurden die ersatzgeschwächten Gäste aus dem Rhein-Main-Gebiet zwar nicht im Eiltempo bezwungen, allzu großes Federlesen machten die Gastgeber allerdings auch nicht. Zu überlegen präsentierte sich das Flagschiff der Mühlhäuser, zu deutlich waren die Rollen bereits vor dem ersten Ballwechsel verteilt. „Wir haben uns in guter Verfassung präsentiert und können die Generalprobe vor dem Spiel in Frickenhausen als gelungen bezeichnen“, ließ Thomas Baier, Abteilungsleiter der Müntzerstädter, nach dem Ende der Partie verlauten. Zugleich warnt er ob des kaum vergleichbaren Leistungsvermögens beider Teams vor zu großer Euphorie: „Wir dürfen bei aller Freude über das gute Resultat nicht aus den Augen verlieren, dass uns in Wochenfrist ein ganz anderes Kaliber erwarten wird.“

Im Gegensatz zu Mühlhausen, die derzeit personell aus dem Vollen schöpfen können, musste Seligenstadt zu allem Überfluss auch noch auf zwei Stammkräfte verzichten. Um vielleicht doch zumindest einen Punkt aus den Doppeln holen zu können, stellten die Gäste ihre Paarungen taktisch um. Auf Augenhöhe begegnete man sich letztlich dann aber doch nur in einem Spiel. Tang/Pansky mussten gegen Ozawa/Schaffer beinahe in den Entscheidungssatz, letztlich sicherte sich das seit Jahren eingespielte Mühlhäuser Duett nach Abwehr von Satzbällen aber noch knapp Durchgang vier (3:1). Burgis/David hatten gegen Hain/Popp anschließend genauso wenig Mühe wie Theissmann/Ungruhe gegen Bomsdorf/Krenz.

Das 3:0 wurde durch zwei Siege im vorderen Paarkreuz umgehend ausgebaut. Während Matiss Burgis dem nicht ganz austrainierten Bomsdorf deutlich die Grenzen aufzeigte, hatte Tang Bing am Nebentisch bedeutend mehr Widerstand zu brechen. Gegen den Japaner Ozawa hatte der Chinese in Mühlhäuser Diensten im Hinspiel noch verloren, als er sich nach zwei gewonnen Durchgängen beim Stande von 6:0 im dritten Satz noch die Butter vom Brot nehmen ließ. Nach den schlechten Ergebnissen der letzten Wochen und Monate zeigt sich Bing jedoch wieder verbessert und triumphierte verdient mit 3:1. Weit weniger sattelfest präsentierte sich Petr David. Einem heimgezitterten 15:13  folgte ein beeindruckendes 11:2, so dass kaum mehr jemand einen Pfifferling auf Davis Gegner Krenz setzen wollte. Dieser kämpfte sich über lange Ballwechsel jedoch zurück ins Match und in den fünften Satz. Hier hatte der Postler dann knapp die Nase vorn. Björn Ungruhe kämpfte zeitgleich aufopferungsvoll gegen den Ungarn Schaffer, musste aber trotz einer soliden Leistung einmal mehr in dieser Saison eine knappe Niederlage hinnehmen. In einem ausgeglichenen Duell hatte der extrovertierte Linkshänder schließlich im Entscheidungssatz mit 9:11 das Nachsehen.

Kaum gefordert wurde indes das hintere Paarkreuz. Panskys Gegner Popp geht ursprünglich in der Bezirksliga auf Punktejagd und erzielte in drei Sätzen ganze elf Punkte. Theissmann hatte mit dem etwas stärkeren Andreas Hain ebenfalls keinerlei Probleme und erhöhte auf 8:1 zum Pausentee.

Im Spitzenpaarkreuz kamen die Zuschauer noch einmal auf ihre Kosten. Der junge Ozawa lieferte Burgis über fünf Sätze einen spannenden Kampf und brachte dem Baumlangen Letten etwas überraschend die vierte Saisonniederlage bei. Tang Bing hatte Bomsdorf jedoch im Griff und beendete mit einem 3:1 das ungleiche Duell.

Die Ergebnisse im Detail>>

Jetzt bookmarken:del.icio.usgoogle.comLinkaARENAMister WongFacebook TeilenTwitter

Kommentare

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Verfassen Sie einen Kommentar

  • CAPTCHA Bild zum Spamschutz
    Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
  • * ... Pflichtfelder

Kalender

« März 2021 »
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031