Aktuelles

Zu Gast in Thüringen

02.02.2012 | Von: Alexander Schieke
Kategorie: 2. Mannschaft Herren

Post II ist nach dem erfolgreichen Rückrundenstart am vergangenen Wochenende wieder doppelt im Einsatz. Samstag geht’s zum Derby nach Schlotheim, am Sonntag gastiert man bei den abstiegsgefährdeten Zeulenrodaern.

Mühlhausen. Mit den beiden Siegen am vergangenen Wochenende verlief der Start der Oberligavertretung absolut planmäßig, denn beide Spiele wurden gewonnen und der Vorsprung auf die Konkurrenz im Kampf um den Relegationsplatz vergrößert. Der Ausrutscher des Tabellenführers und zugleich heißesten Titelanwärters, SV Schott Jena, hat zudem wieder Spannung in die schon fast langweilige Situation an der Tabellenspitze gebracht. Die Postler können nun nämlich urplötzlich wieder aus eigener Kraft Meister der Oberliga werden.

Thomas Theissmann, Topakteur des Post-Teams, betrachtet die Situation jedoch eher nüchtern: „Wir haben die Ergebnisse des vergangenen Wochenendes registriert, mehr aber auch nicht. Momentan gilt es für uns erst einmal, die eigenen Hausaufgaben zu erledigen und dabei fährt man erfahrungsgemäß immer am besten, indem man von Spiel zu Spiel denkt. Gedanken um Langenselbold und Jena können wir uns machen, wenn es soweit ist.“

Apropos Hausaufgaben. Beide Gegner vom Wochenende wurden in der Hinrunde zwar deutlich bezwungen, sind aber keinesfalls zu unterschätzen. Schlotheim weist ein positives Punktekonto auf, ist aktuell Fünfter im Klassement, hat aber im bisherigen Saisonverlauf nicht sonderlich konstant agiert. Wenn die Mannschaft jedoch geschlossen an ihr Limit gehen kann, sind sie für jedes Team der Liga gefährlich. Zeulenroda hingegen steckt mit nur sechs Zählern im Abstiegskampf, muss unbedingt Punkte für den Klassenerhalt sammeln. Die junge Truppe hat Potential, konnte es bisher aber noch nicht ganz ausschöpfen.

Um möglichst ungeschoren aus dem „Thüringer Wochenende“ zu kommen, werden die Müntzerstädter an beiden Tagen in Bestbesetzung antreten. „Wir sind froh, dass auch Sandijs, der aufgrund einer beruflichen Verpflichtung in Mittelbuchen passen musste, wieder an Bord sein wird“, erklärt Spielertrainer Alexander Schieke. Der lettische Rekordmeister ist seit Mittwoch wieder vor Ort, Thomas Theissmann wird am Freitag beim Abschlusstraining zum Team stoßen. Sollten die Postler beide Spiele gewinnen, dann wird man zum ersten Mal Jena, die nur ein Spiel absolvieren, vom Spitzenplatz der Tabelle verdrängen. Das wäre zwar erstmal nichts weiter als eine schöne Momentaufnahme, an die man sich im Mühhäuser Lager aber durchaus gewöhnen könnte.

Zu Spielplan und Tabelle>>

Jetzt bookmarken:del.icio.usgoogle.comLinkaARENAMister WongFacebook TeilenTwitter

Kommentare

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Verfassen Sie einen Kommentar

  • CAPTCHA Bild zum Spamschutz
    Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
  • * ... Pflichtfelder

Kalender

« Januar 2021 »
MoDiMiDoFrSaSo
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031