Aktuelles

Einfach standesgemäß

19.12.2011 | Von: Thomas Stecher
Kategorie: 1. Mannschaft Herren

Tischtennis-Zweitligist Post SV Mühlhausen gewinnt vor der kurzen Weihnachtspause souverän mit 9:2 in Stuttgart. Schwäbisches Schlusslicht leistet erwartet wenig Widerstand. Tabellensituation deutlich entspannter

Stuttgart. „Das Gefühl ist ganz einfach wieder da. Ich bin rundum zufrieden. Mit meiner Leistung natürlich, aber in erster Linie mit dem Auftritt der Mannschaft“, erklärte Björn Ungruhe unmittelbar nach dem 9:2 der ersten Mannschaft des Post SV Mühlhausen bei der DJK Sportbund Stuttgart. Erwartungsgemäß hatte sich das Mühlhäuser Spitzen-Team in der 2. Tischtennis-Bundesliga beim mittlerweile schon etwas abgeschlagenen Tabellenschlusslicht aus der schwäbischen Metropole durchgesetzt. Einen Ausrutscher wie in der letzten Saison ersparten sich die Postler mit einer souveränen Vorstellung, wobei Stuttgart keineswegs mehr die Stärke dieser Zeit vorweisen kann.

In diesem Bewusstsein wählten die Thüringer die sicherlich aggressivste Doppelvariante, die in dieser Aufstellung taktisch in noch sinnvollem Rahmen liegt. Matiss Burgis und Petr David erzielten auch umgehend den ersten Wirkungstreffer. Als Doppel zwei aufgestellt, rangen sie die Stuttgarter Spitzenpaarung Mu Hao/Mike Behringer nach einem 1:2-Rrückstand noch mit 3:2 nieder. Die starke Kombination Theissmann/Ungruhe agierte in leicht ungewohnter Pflicht als Top-Doppel erwartet routiniert. Dem Duett Escher/Frank wurde nur der dritte Satz gegönnt, ehe Schreyer/Pansky gegen Loitz/Steffens mühelos auf 3:0 für den Post SV erhöhte.

Gleich zu Beginn der ersten Einzelrunde funkten die Hausherren dann ein kleines Lebenszeichen. Der Tscheche Petr David, aufgrund der Abwesenheit von Tang Bing an Position zwei gerückt, konnte gegen den guten Mu Hao seine China-Phobie erneut nicht ablegen. Nach zwei unglücklichen Satzverlusten und einem 11:5 blieb David im vierten Durchgang blass.

Doch der Post-Express geriet durch diese minimalen Schönheitsmakel nicht aus dem Takt. Matiss Burgis entzauberte den völlig überforderten Mike Behringer und auch Björn Ungruhe konnte gegen Alexander Frank schalten und walten, wie er wollte. Post-Kapitän Thomas Theissmann bekam indes gegen Sönke Loitz kaum Gelegenheit, seine zuletzt sehr stark ansteigende Form unter Beweis zu stellen. Zu schwach war der Ersatzspieler, der genau wie Jindrich Panskys Gegner René Steffens, einen Nachweis seiner Zweitligatauglichkeit schuldig blieb. Bis zum Pausentee – bei einer 7:2-Führung eingenommen – verlor nur noch Erik Schreyer sein Einzel. Nach einer mehrwöchigen Verletzungspause musste der Postler seinem gehörigen Trainingsrückstand Tribut zollen und verlor gegen Stuttgarts nimmermüden Dauerläufer Andreas Escher 1:3. Doch ein weiteres Aufbäumen der Schwaben blieb aus. Im oberen Paarkreuz hatte Matiss Burgis nach holprigem Start gegen Mu Hao keinerlei Probleme mehr und Petr David quälte sich gegen Mike Behringer zum ersten Saisonsieg auf der Zweier-Position. Im Tableau bleiben die Postler auf dem vierten Platz und so weiter in Lauerstellung.

Die Ergebnisse im Detail>>

Jetzt bookmarken:del.icio.usgoogle.comLinkaARENAMister WongFacebook TeilenTwitter

Kommentare

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Verfassen Sie einen Kommentar

  • CAPTCHA Bild zum Spamschutz
    Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
  • * ... Pflichtfelder

Kalender

« März 2021 »
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031