Aktuelles

Das Warten hat ein Ende

Nach siebenwöchiger Punktspiel-Pause empfängt der Post-Express den TV 1879 Hilpoltstein. Die Fans werden am Sonntag voll auf ihre Kosten kommen, denn die Gäste aus Bayern sind Garanten für äußerst attraktives Tischtennis.

Mühlhausen. „Für uns stehen im kommenden Spiel zwei Dinge im Vordergrund. Wir wollen unseren treuen Anhängern nach der durchwachsenen Hinrunde Sport auf hohem Niveau präsentieren und zudem auch unbedingt die zwei Zähler einfahren“, gibt Vereinspräsident Axel Körber die Marschroute für das Aushängeschild des Vereins vor. Dass die Mannschaft um Spitzenspieler Matiss Burgis diese Vorgaben erfüllen kann, scheint nicht unrealistisch. Denn einerseits haben die Mittelfranken – sie vertrauen als einziges Team der Liga nur auf deutsche Spieler – mit Alexander Flemming, Nico Christ, Dennis Dickhardt und Felix Bindhammer gleich mehrere Akteure in ihren Reihen, die mit spektakulären Ballwechseln am Fließband begeistern können. Andererseits hagelte es für die Truppe um den rührigen Manager Bernd Behringer seit der Mühlhäuser Zugehörigkeit zur 2. Bundesliga in der Saison 2007/08 bisher nur Niederlagen gegen die Müntzerstädter.

Mühlhausens Trainer Alexander Schieke ist ebenfalls von einem Sieg seiner Mannschaft überzeugt: „Hilpoltstein liegt uns. Auch wenn die Jungs am vergangenen Wochenende mit gleich drei Teilnehmern beim Bundesranglistenfinale vertreten waren und dort gute bis sehr gute Ergebnisse erzielt haben, sehe ich dem Spiel gelassen entgegen.“ Das Sextett wird neben Burgis mit Tang Bing, Petr David, Björn Ungruhe und Jindrich Pansky auflaufen, während hinter dem Einsatz von Erik Schreyer noch ein kleines Fragezeichen steht. „Ich laboriere seit mehreren Tagen an einem Tennisarm. Natürlich werde ich alles versuchen, aber ich kann nichts versprechen“, so der Mühlhäuser Neuzugang. Für den Fall das Schreyer nicht spielen kann, wird am Sonntag ab 13.45 Uhr voraussichtlich Kapitän Thomas Theissmann zum Einsatz kommen. Zu Spielplan und Tabelle>>

Bereits am Samstag öffnen sich um 18.00 Uhr die Pforten am Kristanplatz, wenn Post IV den Tabellenvorletzten vom TTSV Herbsleben II empfängt. Die Rollen der Begegnung scheinen klar verteilt, denn die Gastgeber strotzen als Dritter nach zuletzt überragenden Leistungen vor Selbstvertrauen, während Herbsleben auf einem Abstiegsplatz rangiert. Trotzdem mahnt Kapitän Matthias Stöber zur Vorsicht: „Wir haben richtig Fahrt aufgenommen, harmonieren momentan sehr gut und sind klar favorisiert. Genau aus diesem Grund dürfen wir jetzt nicht nachlässig sein, um die gute Form bis zum Hinrundenfinale gegen Großbodungen zu konservieren.“ Zu Spielplan und Tabelle>>

Post V muss bereits am Freitagabend in Hüpstedt antreten. Nach dem kläglichen Pokal-Aus am vergangenen Wochenende will die Mannschaft die Hinrunde mit einem Sieg versöhnlich ausklingen lassen.

Mit Post VI hat die zweite Kreisligavertretung bereits heute um 19 Uhr ihren letzten Auftritt vor der Winterpause. Allerdings sind die Gäste von der VSG Oberdorla nach dem 4:2-Sieg im Pokal gegen Post V favorisiert. Zu Spielplan und Tabelle>>

Jetzt bookmarken:del.icio.usgoogle.comLinkaARENAMister WongFacebook TeilenTwitter

Kommentare

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Verfassen Sie einen Kommentar

  • CAPTCHA Bild zum Spamschutz
    Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
  • * ... Pflichtfelder

Kalender

« Januar 2021 »
MoDiMiDoFrSaSo
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031