Aktuelles

Anschluss an Führungstrio hergestellt

14.11.2011 | Von: Alexander Schieke
Kategorie: 4. Mannschaft Herren

Dritter Sieg in Folge für Post IV. Doppel funktionieren exzellent. Podestplatz nun wieder in greifbarer Nähe.

Bleicherode. Die Mannschaft von Kapitän Matthias Stöber agierte gegen Tabellenschlusslicht TTV Bleicherode III gleich von Beginn an hochkonzentriert. Durch einen perfekten Start in den Doppeln erarbeiteten sich die Müntzerstädter schnell die Basis für den deutlichen Triumph. Porzelt/Wolter sorgten im einzigen Fünfsatzspiel des Tages sogleich für das entscheidende Break, als sie Gräbner/Krause knapp mit 11:7 im finalen Durchgang in Schach halten konnten. Schneider/Stöber benötigten gegen Drick/Schirmer ebenso wie auch Windloff/Bratfisch gegen Hirschfeld/Müller einen Satz zum Warmlaufen, um im Anschluss dann der Partie ihren Stempel aufzudrücken (jeweils 3:1).

Das vordere Paarkreuz erhöhte den Vorsprung umgehend. Schneider dominierte Gräbner in drei Sätzen und auch Porzelt hatte sich gegen Drick nach verlorenem ersten Durchgang taktisch besser eingestellt (-5, 5, 5, 5).  Den ersten Punkt überhaupt für Bleicherode sollte der talentierte Markus Schirmer gegen Georg Bratfisch erzielen. Der junge Kalistädter, der am Vormittag bereits Bezirksmeister der A-Schüler geworden war, rang den Yoga-Lehrer in Diensten des Post SV mit 3:1 nieder. Windloff kam gegen den routinierten Manfred Krause zunächst nicht ins Spiel, bekam nach verlorenem ersten Satz dann aber entscheidende taktische Hinweise und setzte fortan die Marschroute konsequent um (3:1). Nach einer weiteren Punkteteilung im hinteren Paarkreuz stand es zum Pausentee bereits 7:2 für Post.

Das erfahrene vordere Paarkreuz der Bleicheröder Equipe versuchte noch einmal zu verkürzen, jedoch mussten sowohl Gräbner als auch Drick nach 1:0-Führung ihren immer besser werdenden Kontrahenten Porzelt und Schneider gratulieren. „Mit diesem deutlichen Erfolg haben wir nun wohl endgültig den Anschluss an das Führungstrio hergestellt“, freut sich Matthias Stöber, der mit seinem Team gern noch vor der Weihnachtspause den Sprung auf das Podest schaffen will: „Wir haben mit Dingelstädt und Großbodungen zwar noch ein hartes Restprogramm, aber in unserer derzeitigen Verfassung sind Punkte gegen beide Teams nicht unrealistisch.“ Die Ergebnisse im Detail>>

Jetzt bookmarken:del.icio.usgoogle.comLinkaARENAMister WongFacebook TeilenTwitter

Kommentare

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Verfassen Sie einen Kommentar

  • CAPTCHA Bild zum Spamschutz
    Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
  • * ... Pflichtfelder

Kalender

« Januar 2021 »
MoDiMiDoFrSaSo
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031