Aktuelles

Maximale Ausbeute

07.11.2011 | Von: Alexander Schieke
Kategorie: 2. Mannschaft Herren

Bundesligareserve siegt gegen Gießen und Langenselbold mit jeweils 9:3. Theissmann und Vainula sind weiterhin unbezwungen.

Mühlhausen. Zwei Mal trat am vergangenen Wochenende die Mannschaft um das bisher unbesiegte vordere Paarkreuz der Müntzerstädter an, zwei Mal kamen die hessischen Gäste ohne ihre Spitzenspieler zum Kristanplatz und zwei Mal genügte eine durchschnittliche Mannschaftsleistung der Gastgeber um am Ende 9:3 zu gewinnen.

Gießen – Gegner der Postler am Samstag – verzichtete zudem noch auf ihre Nr. 3, den Slowaken Petr Zoldos, der in dieser Spielzeit noch gar nicht zum Einsatz kam, und Jürgen Boldt, der im unteren Paarkreuz zu den besseren Spielern der Liga zählt. Post ließ sich auch durch die umgestellten Doppel der Gäste nicht beirren und ging durch Siege von Theissmann/Schieke (3:1) und Vainula/Vasiljevs (3:0) schnell mit 2:0 in Führung. Cirulis/Reim hatten das 3:0 auf dem Schläger, scheiterten aber denkbar knapp im finalen Durchgang (8, -4, -10, 6, -9). Theissmann gegen Brüggemeier und Vainula gegen Hollatz  (jeweils 3:0) bauten die Führung der Gastgeber umgehend aus. Anschließend brachte der extrem unbequem agierende Lenke den lettischen Rekordmeister Sandijs Vasiljevs an den Rand einer Niederlage, konnte aber zwei Matchbälle im vierten Satz nicht nutzen. Cirulis war gegen Peschke nur ein Satzgewinn vergönnt, aber Schieke stellte durch ein ungefährdetes 3:0 den Abstand wieder her. Christian Reim, der in den letzten Wochen an einer Verletzung der rechten Schulter laborierte, kämpfte zwar vorbildlich, musste gegen seinen stark aufspielenden Kontrahenten aber dennoch den letzten Gästepunkt zulassen (2:3).

Nach dem 6:3 zur Halbzeit demontierte Theissmann den jungen Hollatz (3:0), während am Nebentisch Vainula seinen Gegner Brüggemeier immer wieder ins Leere laufen ließ. Vasiljevs legte im Vergleich zu seinem ersten Spiel einen Gang zu und beendete das ungleiche Duell. Die Ergebnisse im Detail>>

Langenselbold hatte wie schon Gießen am Vortag die Doppel taktisch umgestellt und dieses Mal sollten die Gäste damit auch Erfolg haben. Theismann/Schieke spielten nicht ihr bestes Tischtennis und unterlagen so dem entfesselt aufspielenden Duo Walker/Burkard mit 2:3. Vainula/Vasiljevs stellten zwar den Ausgleich her (3:1), Cirulis und Reim mussten aber das 1:2 nach den Doppeln zulassen. Es sollte allerdings die letzte Gästeführung sein. Theissmann spielte zunächst den guten Lehmann schwindlig (3:0) und Vainula lieferte nach verlorenem ersten Satz eine exzellente Leistung gegen den englischen Jugendnationalspieler Walker ab (3:1). Nach dem ungefährdeten 3:0 von Vasiljevs über Burkard konnten die Gäste zum letzten Mal den Anschluss herstellen, als Cirulis keine geeigneten Mittel gegen Leißner fand (1:3). Schieke musste wegen Nasenbluten gegen Erb bei 6:8 im vierten Satz ein Time-out nehmen, vielleicht war es aber gerade diese kurze Unterbrechung, die ihn wieder auf die Siegerstraße führte (3:1). Christian Reim zeigt sich beim 3:1 gegen Hahn im Gegensatz zum Vortag erneut leicht verbessert und gewann nach verlorenem ersten Satz noch souverän.

Ein letztes Aufbäumen der Gäste folgte im Duell der Spitzenspieler. Theissmann führte bereits mit 2:0 gegen Walker, musste dann aber gegen den jungen Engländer, der in Kasan bei der Jugend-EM mit England Bronze gewann, den Satzausgleich zulassen. Im Entscheidungssatz nahm er jedoch von Beginn an das Zepter in die Hand und siegte hochverdient mit 11:6. Die Siege von Vainula und Vasiljevs (jeweils 3:0) waren dann nur noch Formsache. Die Ergebnisse im Detail>>

Jetzt bookmarken:del.icio.usgoogle.comLinkaARENAMister WongFacebook TeilenTwitter

Kommentare

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Verfassen Sie einen Kommentar

  • CAPTCHA Bild zum Spamschutz
    Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
  • * ... Pflichtfelder

Kalender

« Januar 2021 »
MoDiMiDoFrSaSo
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031