Aktuelles

Minimaler Schönheitsfleck

06.10.2011 | Von: Thomas Stecher (Quelle: Thüringer Allgemeine)
Kategorie: 1. Mannschaft Herren

Tischtennis-Zweitligist Post Mühlhausen lässt nach der Gala in Passau beim 9:1 Saarbrückens Reserve keine Chance

Mühlhausen. Die Stimmung an der Post-Halle am Kristanplatz war nach der Glanzleistung der ersten Mühlhäuser Herrmannschaft bei Fortuna Passau ebenso hervorragend wie das goldene Herbstwetter. Trotz der enttäuschenden Resonanz der Zuschauer ließ sich der Zweitligist gegen Saarbrückens Zweite die Laune nicht verderben und bot eine erneut eine gute Leistung.

Lediglich der Start gegen die junge, talentierte Sechs aus dem Saarland verlief suboptimal. Im ersten Doppel boten Petr David und Matiss Burgis – beiden war die harte Passau-Tour noch anzumerken – eine eisige Vorstellung. Ohne ein ernsthaft durchdachtes Offensivkonzept hatten sie gegen Nuytinck/Crepuljan keine Chance. Doch dieser Ausrutscher sollte der einzige Makel des Tages bleiben.

Tang/Pansky steigerten sich gegen das Duo Vanrossomme/Mostowys rechtzeitig und auch Ungruhe/Schreyer waren Naumann/Devos in allen Belangen überlegen. Die 2:1-Führung gab Sicherheit für die Einzel.

Matiss Burgis hatte zunächst im Duell mit dem hochkonzentrierten Bojan Crepulja so seine liebe Mühe, bevor sich das Spiel zu einer deutlichen Angelegenheit entwickelte. Derartige Sorgen konnte der wiederum alles überragende Tang Bing gegen Cedric Nuytinck nicht teilen. In einem echten Schnelldurchlauf verwöhnte er die Zuschauer mit knallharten Vorhänden in Serie. Viel Selbstvertrauen konnte indes Björn Ungruhe sammeln. Obwohl der Linkshänder beim Stand von 2:0 nach Sätzen und 10:6 im Dritten ganz kurz wackelte, behielt er gegen Emilien Vanrossomme die Oberhand.

Danach sah es bei Petr David aber lange nicht aus. Der ambitionierte Tscheche musste sich gegen Robin Devos ordentlich quälen, ehe ein knappes 3:2 zu Buche stand. In einer glänzenden Verfassung war erneut Erik Schreyer, der einen nahezu perfekten Auftritt an diesem Doppel-Wochenende hinlegte. "Ich fühle mich richtig gut", erklärte Schreyer nach dem souveränen 3:0 über Philipp Mostowys.

Während Burgis, schon in der zweiten Runde angelangt, keine große Gegenwehr von Cedric Nuytinck zu brechen hatte, benötigte Jindrich Pansky die lautstarke Unterstützung von den Rängen, um den tapferen Pascal Naumann mit 3:2 auf Distanz zu halten. "Langsam wird mein Spiel wieder stabiler, auch dank der Fans, die mir sehr geholfen haben", so Pansky erleichtert, als das 9:1 endlich perfekt war.

Die Ergebnisse im Detail.

Jetzt bookmarken:del.icio.usgoogle.comLinkaARENAMister WongFacebook TeilenTwitter

Kommentare

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Verfassen Sie einen Kommentar

  • CAPTCHA Bild zum Spamschutz
    Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
  • * ... Pflichtfelder

Kalender

« Januar 2021 »
MoDiMiDoFrSaSo
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031