Aktuelles

Mangelndes Selbstvertrauen

20.09.2011 | Von: Thomas Stecher
Kategorie: 1. Mannschaft Herren

Tischtennis-Zweitligist Post SV Mühlhausen kassiert bittere 7:9-Heimniederlage gegen den starken TTC Weinheim. Ratlosigkeit am Kristanplatz nach neuerlichem Rückschlag im Kampf um die Meisterschaft

Mühlhausen. Bereits drei Partien absolviert, aber auch nur drei Zähler auf dem Konto. Das "M-Wort" ist am Mühlhäuser Kristanplatz wohl noch nicht gänzlich auf den Index gesetzt, doch nach der schwer verdaulichen 7:9-Heimpleite gegen den TTC Weinheim wird das gängige Vokabular bei Tischtennis-Zweitbundesligist Post SV Mühlhausen in nächster Zeit wohl etwas anders lauten. Bis zum Schlagerspiel in Passau heißt es Wunden zu lecken und irgendwie neue Kräfte zu mobilisieren.

Das Wie ist dabei die alles entscheidende Frage – Spieler und Verantwortliche sind gefragt. Vor allem die Spieler. Im Pokal noch in einer überragenden Verfassung, klemmte es gegen Weinheim an allen Ecken und Enden. Natürlich darf man nicht vergessen, dass die Gäste sehr hoch einzuschätzen sind, doch vermeintliche Vorteile der Postler drehten sich vor gut 170 Zuschauern ins Gegenteil.

Wider einer bisher enorm aggressiven Doppel-Variante obsiegte nun die Vorsicht, der Gedanke an ein eventuelles viertes Doppel am Schluss der Begegnung war aber vernünftig. Burgis/David meisterten ihre erste Aufgabe als Spitzenkombination dann auch relativ problemlos – das Duett Wan/Klumpp wurde souverän mit 3:0 besiegt. Auch Theissmann/Ungruhe erfüllten die Aufgabe nach Startschwierigkeiten gegen Baum und Jost in gewohnter Manier. Die Gedanken an ein optimales 3:0 verflogen dann jedoch ganz rasch. Tang/Pansky hatten im Vergleich mit Schlichter/Ionescu nur sehr selten die Gelegenheit, sich auszuzeichnen.

Wirklich schlimm war jedoch erst das, was zu Beginn der ersten Einzelrunde passierte: Matiss Burgis wählte gegen einen glänzend aufspielenden Ovidiu Ionescu offensichtlich nicht das probateste Mittel – die zu weichen Bälle in die Rückhand des Rumänen waren leichte Beute. Tang Bing konnte Jörg Schlichter nicht an der Gästeführung hindern, Björn Ungruhe hatte gegen Wan Guohui viel Pech.

Petr David fand gegen Björn Baum über den Kampf zurück in seinen Rhythmus, und auch Erik Schreyer rang den amtierenden deutschen Jugendmeister Frederick Jost in vier Sätzen nieder. Doch die ungewöhnliche Verkettung negativer Überraschungen wollte nicht reißen.

Keiner der treuen Post-Fans traute seinen Augen, als Kapitän Thomas Theissmann gegen Tim Klumpp unterlag, und auch Tang Bing den starken Ionescu nicht halten konnte – 6:4 führten die Weinheimer da bereits.

Doch Matiss Burgis schüttelte das erste Negativerlebnis des Tages ab und besiegte Schlichter in drei klaren Durchgängen. Im weiteren Verlauf zeigte Petr David, warum er im zweiten Paarkreuz als Bank gilt. Nervenstark und endlich mit Druck in den Schlägen zwang er den unbequem agierenden Wan Guohui in die Schranken. Hoffnung im Lager des Post SV keimte auf – Erik Schreyer bewegte den völlig konsternierten Tim Klumpp zu einer unrühmlichen Aufgabe (3:0), Björn Ungruhe lag im Duell mit Baum 2:1 in Front. Der sonst selbstbewusste Linkshänder brach völlig ein, ließ sich noch abfangen.

Auch der erfahrene Thomas Theissmann wurde von diesem Virus angesteckt. Seine Niederlage gegen Jost stellte klar: Diese Begegnung kann Post nicht mehr gewinnen. Doch selbst das kleine Ziel, wenigstens einen Zähler in Mühlhausen zu behalten, zerrann noch. Burgis/David konnten in der Endphase gegen das Duo Schlichter/Ionescu nichts ausrichten (2:3).

Jetzt bookmarken:del.icio.usgoogle.comLinkaARENAMister WongFacebook TeilenTwitter

Kommentare

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Verfassen Sie einen Kommentar

  • CAPTCHA Bild zum Spamschutz
    Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
  • * ... Pflichtfelder

Kalender

« März 2021 »
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031