Aktuelles

Post kontra Passau

05.07.2011 | Von: Thomas Stecher (Quelle: Thüringer Allgemeine)
Kategorie: 1. Mannschaft Herren

Die Zweiltliga-Vertretung des Post SV Mühlhausen geht als vermeintlicher Favorit auf den Meistertitel in die nunmehr fünfte Saison in der stark besetzten Südstaffel.

Mühlhausen. Im bereits fünften Anlauf soll nun endlich der große Wurf gelingen. Tischtennis-Zweitligist Post SV Mühlhausen will in der Südstaffel Meister werden. „Wir haben unsere Mannschaft mit zwei hervorragenden Neuzugängen verstärkt und gehen nun zu siebent und leicht favorisiert in die kommende Serie“, sagt Thomas Baier, Manager der Mühlhäuser.

Ein Blick auf die Aufstellung sowohl der Postler als auch aller Konkurrenten, scheint diese Aussage noch zu bekräftigen. In Matiss Burgis wurden die Thüringen bei der Suche nach einer neuen Nummer eins fündig, der Deutsch-Chinese Tang Bing ist nur noch auf Position zwei gelistet. „Aber nur bis zur Halbserie, dann wird wieder gewechselt“, sagte der routinierte Penholder-Spieler vor seinem Abflug in den Sommerurlaub mit einem verschmitzten Lächeln.

Die Mitte ist ebenfalls überdurchschnittlich stark besetzt. Petr David und Björn Ungruhe stellen für jeden Kontrahenten eine sehr hohe Hürde dar. Der vierte Linkshänder im Post-Express ist mit Erik Schreyer auch ein Neuling an der Unstrut. Aus Celle gekommen, überzeugte er beim Heinz-Schneider-Turnier mit bestechenden Leistungen. „Erik ist ein Kämpferherz und wird sich wohl rasch die Gunst der heimischen Fans erobern“, ist sich Baier sicher. Zusammen mit dem tschechischen Routinier Jindrich Pansky und Kapitän Thomas Theissmann haben die Postler damit das sicherste hintere Paarkreuz der Südstaffel.

„Wir haben bewusst so aufgestellt. Mit sieben Top-Spielern und Vallot Vainula in der Hinterhand können wir auf die verschiedenen Probleme einer langen Saison entsprechend reagieren. Ein Ausfall könnten wir problemlos kompensieren“, so Baier. Zudem betont der Manager, dass das Team auch mit sieben Spielern nicht auseinander gerissen werden muss. Im Training und bei allen Spielen wird nach Möglichkeit die komplette Mannschaft vor Ort sein.

„Thomas Theissmann, der Bilanz nach die etatmäßige Nummer sieben, wird in der Reserve nur in ganz besonderen Begegnungen zum Einsatz kommen“, verrät Post-Trainer Alexander Schieke, der vor dem wichtigen Pokal-Wochenende in Passau am 27. August zu einer zehntägigen Vorbereitung bitten wird.

Passau könnte sich derweil in doppelter Hinsicht zu Erfolgs-Barometer dieser Zweitligaserie entwickeln. Zunächst ist zum Auftakt der Spielzeit der Einzug in die Hauptrunde des Pokals in der Dreiflüssestadt fest eingeplant. Doch wesentlich wichtiger ist für die Schieke-Sieben jedoch die Meisterschaft.

Und nach der nun endgültig erfolgten Bekanntgabe der Zusammenstellung der neun gegnerischen Mannschaften führt der Weg zum Titel nur über die Fortuna aus Passau. Die erfolgshungrigen Bayern der Linie treu geblieben und setzten auf kräftige Unterstützung aus Tschechen. Neben ihren drei angestammten Leistungsträgern Tomas Sadilek, Martin Pytlik und Tomas Pristal konnte nun noch Frantisek Krcil von Rückzieher Tegernheim gewonnen werden. Außerdem verpflichtete Passau noch den Österreicher Mathias Habeson und sicherte sich wider alle Gerüchte für ein weiteres Jahr die Dienste von Routinier Jürgen Hegenbarth.

Es deutet also alles auf einen hochkarätigen Vier-Kampf um die Meisterschaft in der 2. Bundesliga Süd hin. Mühlhausen ist gemeinsam mit Fortuna Passau sehr wahrscheinlich in der unmittelbaren Spitzengruppe zu finden, genau wie Weinheim und der ASV Grünwettersbach.

Jetzt bookmarken:del.icio.usgoogle.comLinkaARENAMister WongFacebook TeilenTwitter

Kommentare

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Verfassen Sie einen Kommentar

  • CAPTCHA Bild zum Spamschutz
    Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
  • * ... Pflichtfelder

Kalender

« Januar 2021 »
MoDiMiDoFrSaSo
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031