Der Verein

Der Verein – Weltklasse am Kristanplatz

„Für einen kleinen Verein aus der vermeintlichen Tischtennis-Provinz liegen wir nicht schlecht im Rennen. Immerhin gehen wir in das vierte Jahr in der TTBL. Dieses Zitat von Thomas Baier, dem Präsidenten des Post SV Mühlhausen, bringt es auf den Punkt. Denn in der Spielzeit 2016/17 heißt es wieder: Weltklasse am Kristanplatz. Der Traditionsverein aus Thüringen freut sich mit seiner 1. Herren-Mannschaft und den tollen Fans auf ein weiteres Kapitel in der Tischtennis-Bundesliga und eine großartige Saison auf nationaler und internationaler Bühne.

Dass der Post SV erneut das nationale Tischtennis-Oberhaus bewohnen darf, war lange Zeit nicht abzusehen. Trotz der Verstärkung durch den rumänischen Einzelmeister Ovidiu Ionescu wollte der Post-Express nicht richtig ins Rollen kommen, lag schnell ein Stück hinter den Nichtabstiegsrängen zurück. Doch Ionescu, der am Ende der Serie eine überragende 16:11-Einzelbilanz vorwies, und seine Team-Kameraden, Lars Hielscher, Bohumil Vozicky und Michal Bardon, kämpften sich in heroischer Manier zurück. So konnten nicht nur die Konkurrenten vom TTC Hagen und vom ASV Grünwettersbach im Kampf um den Ligaverbleib geschlagen werden: Das Quartett von Chef-Trainer Alexander Schieke feierte Anfang 2016 obendrein sensationelle Erfolge über Grenzau und Fulda-Maberzell. Mit dem 3:2 in Bergneustadt am finalen Spieltag bescherte Mühlhausen zudem der Düsseldorfer Borussia die Play-off-Teilnahme und avancierte somit indirekt zum Meister-Macher.

In der Endabrechnung hatte der Post SV Mühlhausen zwölf Punkte eingefahren und den achten Rang sicher. „Unsere Jungs haben Großartiges geleistet und alle Kritiker Lügen gestraft, die uns den Klassenerhalt nicht zugetraut hätten“, erklärt Thomas Baier. Die Saison mit der besten TTBL-Platzierung der Vereinsgeschichte wurde vom Triumph im TT-Intercup gekrönt. In einem hochklassigen Finale in der Slowakei fuhren die Postler ihren fünften Europapokal-Sieg in Folge ein.

Bereits im Februar landete Post Mühlhausen mit der Verpflichtung von Team-Europameister Daniel Habesohn einen echten Transfer-Coup zur Saison 2016/17. Der spielstarke Österreicher vertrat sein Heimatland bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro, genau wie der Rumäne Ovidiu Ionescu. Habesohn soll dafür sorgen, dass sich der Post SV in der Tischtennis-Bundesliga weiter etablieren und im gesicherten Mittelfeld einfinden kann.

Die neue Tischtennis-Saison beim Post SV Mühlhausen steht aber keineswegs allein im Zeichen der TTBL. Ein Novum ist, dass der Verein insgesamt sieben Herren-Mannschaften sowie zwei Jugend- und zwei Schülerteams im Wettkampfbetrieb stellt. Von der 3. Bundesliga, in der die Post-Reserve um Bohumil Vozicky aufschlägt, bis hin zur 1. Kreisliga Unstrut-Hainich, sind alle Leistungsebenen adäquat besetzt.

Ein zentrales Thema für den Post SV ist die Nachwuchsarbeit. Das Leistungszentrum am Mühlhäuser Kristanplatz hat seine Pforten von Montag bis Freitag geöffnet; Erik Schreyer und sein Trainerstab kümmern sich dort um die Ausbildung der Tischtennis-Talente.

Ein großes Dankeschön geht an die Sponsoren, die Förderer und die vielen ehrenamtlichen Helfer des Post SV Mühlhausen. Allen Spielern und Fans wünschen wir eine sportlich erfolgreiche, verletzungsfreie, spannende und glückliche Saison 2016/17.

Thomas Stecher

Im Namen des Vorstandes des Post SV Mühlhausen

Kalender

« April 2017 »
MoDiMiDoFrSaSo
 12
  • 02.04.2017
  • TTBL 15:00 Uhr SV Werder Bremen - Post SV 1
    TTBL 15:00 Uhr SV Werder Bremen - Post SV 1
  • 14:00 Uhr FC Bayern München - Post SV 2
    14:00 Uhr FC Bayern München - Post SV 2
34567
  • 07.04.2017
  • 20:00 Uhr Post SV 3 - USV Jena
    20:00 Uhr Post SV 3 - USV Jena
8
  • 08.04.2017
  • 14:00 Uhr TTC Georgenthal - Post SV 4
    14:00 Uhr TTC Georgenthal - Post SV 4
  • 17:00 Uhr Post SV 3 - Sponeta Erfurt 2
    17:00 Uhr Post SV 3 - Sponeta Erfurt 2
9
10111213141516
17181920212223
24252627282930