Aktuelles

Ersatzmann Matthias Stöber spielt acht Ligen höher gut mit

01.03.2016 | Von: Thomas Stecher (Quelle: Thüringer Allgemeine)
Kategorie: 2. Mannschaft Herren

In der 3. Tischtennis-Bundesliga schlägt die Mühlhäuser Post-Reserve den TTC Wohlbach 6:2. Niederlage in München

Wohlbach. „Ich habe absoluten Respekt vor unseren drei Stammspielern. Sie haben zweimal vorbildlich gekämpft und sogar mich irgendwie durchgeschliffen. Auf diese Truppe kann man einfach nur stolz sein“, erklärte Matthias Michael Stöber. Im Normalfall in der vierten Mannschaft des Post SV Mühlhausen in der Tischtennis-Kreisoberliga einer der Leistungsträger, musste er am letzten Wochenende gleich doppelt in der 3. Bundesliga (Süd) in der Reserve der Postler aushelfen.

Zwischen Stöbers „normalen“ Einsatzorten in der höchsten Liga des Unstrut-Hainich-Kreises, zum Beispiel in Bad Tennstedt oder in Urbach, und München und Wohlbach liegen nicht bloß gewaltige Unterschiede in der Anzahl der Kilometer, sondern auch satte sieben Klassen. „Unsere etatmäßige Nummer 3, Olegs Kartuzovs, weilt im Moment in Malaysia zur Team-Weltmeisterschaft und ist dort für seine Heimat Lettland im Einsatz. Und aus unserer Thüringenliga-Mannschaft konnte sich keiner zwei Tage frei halten. So war ich dann einfach an der Reihe und habe mich gerne in den Dienst des Vereins gestellt“, umschreibt Stöber das Zustandekommens seiner Drittliga-Premiere.

Obwohl der Klassenunterschied mehr als gewaltig ist, so zog sich der mehrfache Kreismeister vor allem in der zweiten Partie beim Achten, TTC Wohlbach, beachtlich aus der Affäre. An der Seite von Andreas Wenzel führte er im Duell mit der Kombination Forkel/Christ mit 2:1 in Sätzen und musste sich am Ende hauchdünn 2:3 geschlagen geben.

Erik Schreyer erneut in überragender Form

Auch im Einzel setzte sich Matthias Michael Stöber tapfer zur Wehr, musste jedoch die Überlegenheit des erfahrenen Yevgenij Christ anerkennen (0:3). Das fiel aber nicht mehr wirklich ins Gewicht, denn die drei Stammkräfte erledigten ihre Hausaufgaben mustergültig. Zu Beginn konnte sich das Duett Schreyer/Bardon klar behaupten. Dann wuschen Michal Bardon (2), Erik Schreyer (2) und Andreas Wenzel (1) in überzeugender Manier nach. Der wichtige Erfolg, der den Klassenerhalt wohl endgültig manifestierte, war eingefahren.

Da störte die sogar vermeidbare 4:6-Niederlage vom Vortag beim namhaften FC Bayern München nicht mehr ganz so sehr. Das 0:2 aus den Doppeln erwies sich als Menetekel, die Einzelniederlage von Michal Bardon gegen Michael Plattner besiegelte das Schicksal der Mühlhäuser. Daran änderte auch der erneut bärenstarke Auftritt von Erik Schreyer nicht viel. Der mitteldeutsche Meister 2016 schraubte seine Einzelbilanz in der Rückrunde auf stolze 8:3.

„Ich habe große Hochachtung vor unserem ‚Matze‘ Stöber. Es ist wirklich nicht leicht, sich als Ersatz in der 3. Liga an den Tisch zu stellen“, lobte auch Post-Präsident Thomas Baier den Auftritt.

FC Bayern München - Post SV Mühlhausen II 6:4

TTC Wohlbach - Post SV Mühlhausen II 2:6

Die aktuelle Tabelle

Jetzt bookmarken:del.icio.usgoogle.comLinkaARENAMister WongFacebook TeilenTwitter

Kommentare

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Verfassen Sie einen Kommentar

  • CAPTCHA Bild zum Spamschutz
    Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
  • * ... Pflichtfelder

Kalender

« Juli 2017 »
MoDiMiDoFrSaSo
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31