Aktuelles

Postler erwarten Vize-Pokalsieger

13.01.2016 | Von: Thomas Stecher (Quelle: Thüringer Allgemeine)
Kategorie: 1. Mannschaft Herren

Am nächsten Sonntag hat Mühlhausen in der Tischtennis-Bundesliga den TTC Fulda-Maberzell zu Gast am Kristanplatz

Mühlhausen. Und immer wieder Borussia Düsseldorf. Das dürfte sich nicht alleine der TTC Fulda-Maberzell sagen. Für Tischtennis-Deutschland grüßt Saison für Saison das Murmeltier. Ganz gleich, was die Vereine landauf, landab auch immer versuchen, in der Endabrechnung holt der Topclub von – und vor allem durch – Timo Boll mit störrischer Ruhe und Regelmäßigkeit die nationalen Titel.

Leidtragender im großen Pokalfinale von Ulm/Neu-Ulm war einmal mehr der TTC Fulda-Maberzell. Die Osthessen haben sich in den letzten Jahren mit viel Akribie und Umsicht in die deutsche Spitze vorgearbeitet und dort festgebissen. Dass die TTC-Spieler um Abwehr-Ass Wang Xi auch einmal den „Pott“ oder die „Schüssel“ in den Konfetti-Regen hochstrecken konnten, dazu hat es noch nicht gereicht. Immer und immer wieder erwies sich Düsseldorf als zu hohe Hürde – auch wenn es zuletzt immer knapper wurde aus Sicht der tapferen Maberzeller.

Betrachtet man den Verlauf in der Großarena in Ulm/Neu-Ulm, erschien von Beginn an kein ernsthafter Zweifel am vierten Düsseldorfer Pokal-Erfolg in Serie zu bestehen. Superstar Timo Boll – in der deutschen Tischtennis-Bundesliga aufgrund einer Operation zu einer längeren Pause gezwungen gewesen – war fit, um die Stellung der Borussia als nationaler Branchenriese zu untermauern. Beim 3:2-Sieg über Fulda holte er zwei Punkte – obgleich mit Mühe.

Ähnliches wird sich wohl auch am Ende der Spielzeit in der 1. Liga zutragen: Düsseldorf wird die Play-offs buchen und zum 28. Mal Meister werden. Der Ausbau des Rekordes wird der Lohn dafür sein, dass man Nordrhein-Westfalens Landeshauptstadt sehr gut weiß, wie das System funktioniert und besonders, wie schwach es ist. In einer der regulären Saison angeschlossenen Zusatzrunde spielen sechs Niederlagen (aktueller Stand der Borussen) oder mehr einfach keine Rolle. Dies wird auch Fulda anerkennen müssen – der TTC steht in der Tabelle schließlich nur sechs Punkte besser als die Düsseldorfer Pokal-Dominatoren.

Sei es, wie es sei: Mit dem TTC stellt sich am kommenden Sonntag, 17. Januar (15 Uhr), in jedem Fall das zweitbeste Team der Tischtennis-Republik beim Post SV am Mühlhäuser Kristanplatz vor und wird Sehenswertes anbieten.

Die aktuelle Tabelle

Jetzt bookmarken:del.icio.usgoogle.comLinkaARENAMister WongFacebook TeilenTwitter

Kommentare

  • erstmals als Zuschauer dabei, 17.01.2016
    3:2 gg. Fulda = spektakulär

Verfassen Sie einen Kommentar

  • CAPTCHA Bild zum Spamschutz
    Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
  • * ... Pflichtfelder

Kalender

« Juli 2017 »
MoDiMiDoFrSaSo
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31