Aktuelles

„Für den Klassenerhalt brauchen wir noch vier Siege“

28.11.2015 | Von: Thomas Rudolph (Quelle: Thüringer Allgemeine)
Kategorie: 1. Mannschaft Herren

Alexander Schieke, Trainer des Tischtennis-Bundesligisten, hält seine Mühlhäuser trotz des vorletzten Platzes für konkurrenzfähig

Mühlhausen. Vor dem letzten Spiel der Hinrunde gegen Bergneustadt (Sonntag, um 15 Uhr) rangiert Tischtennis-Erstligist Post Mühlhausen auf dem vorletzten Platz. Unsere Zeitung sprach mit Trainer Alexander Schieke über die sportliche Situation und Zukunftsaussichten – des Klubs sowie seiner Person.

Eine knappe 2:3-Niederlage gegen den neuen Tabellenführer Ochsenhausen, dazu der Sieg von Konkurrent Hagen – war der vergangene Sonntag für Sie doppelt schmerzhaft?

Dass wir verloren haben, war schon bitter, zumal Ovidiu Ionescu doppelt gepunktet und seine Güteklasse unter Beweis gestellt hat. Es war schade, dass kein weiterer Punkt hinzugekommen ist. Leider kann Lars Hielscher bisher noch nicht an die Form der letzten Saison anknüpfen. Jetzt stehen wir wieder mit dem Rücken zur Wand. Zu Hagen kann ich nur sagen: Es tut schon weh, dass mit Grenzau und zuvor Düsseldorf zwei Teams ersatzgeschwächt angetreten sind und die Hagener so vier Punkte eingefahren haben, die so nicht zu erwarten waren. Allerdings haben wir auch schon Chancen liegengelassen. Unsere Punkte müssen wir woanders einfahren.

Bereits zum dritten Mal verlor Post ein Spiel 2:3. Fehlendes Glück oder eine Qualitätsfrage?

Fehlendes Glück würde ich im Spitzensport nicht unbedingt bemühen. Natürlich hatte Hagen ein wenig Glück mit den Aufstellungen, aber man muss seine Chancen halt auch nutzen. Wenn ich an unsere 2:3-Niederlage in Grünwettersbach denke, muss man ehrlich sagen: Das war eigenes Unvermögen und kein Pech. Die Partie beim Aufsteiger hätten wir gewinnen müssen.

Vor dem Hinrundenabschluss gegen Bergneustadt am Sonntag hat die Mannschaft vier Punkte Rückstand auf den Nichtabstiegsplatz. Ist bereits eine Vorentscheidung gefallen?

Sicherlich hat Hagen schon einen kleinen Vorteil. Vier Punkte sind nicht ohne. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass wir durch die knappen 2:3-Niederlagen ein recht gutes Spielverhältnis haben. Da stehen wir besser da als die Konkurrenten und außerdem spielen wir in der Rückrunde ja noch einmal gegen Hagen und Grünwettersbach. Dort gilt es, mit zwei Siegen wieder Tuchfühlung zum Nichtabstiegsplatz aufzunehmen.

Ist ein Erfolg gegen Bergneustadt am Sonntag realistisch?

Er ist nicht unrealistisch. Bergneustadt ist von der Aufstellung her besser als wir einzuschätzen, aber es ist nicht unmöglich, zu Hause etwas einzufahren. Die Spieler sind relativ gleich stark; Steffen Mengel würde ich noch ein wenig herausheben.

In der Folge sind noch neun Ligaspiele zu bestreiten. Wie viele Siege bräuchte Ihr Team, um aus eigener Kraft sicher die Klasse zu halten?

Ich denke, mit 10 Punkten insgesamt sollten wir die Klasse halten. Das wären noch vier Siege.

Neuzugang Ionescu überzeugt mit starker 8:6-Bilanz. Hat er Ihre Erwartungen erfüllt?

Auf jeden Fall. Er hat es im Vergleich zur Vorsaison geschafft, sich leistungsmäßig erneut zu steigern. Er hätte sogar noch einige Spiele mehr gewinnen können. Ich bin absolut zufrieden.

Lars Hielscher und Bohumil Vozicky stehen in der Bilanz deutlich negativ. Ist die Mannschaft dennoch gut genug, um die Klasse zu halten?

Das hoffen wir. Es hat schon einen faden Beigeschmack, wenn man die Klasse nur hält, weil kein anderer aufsteigen kann oder will. Eigentlich möchte ich keine Diskussionen von außen wie in den letzten Jahren, als es Stimmen gab, die sagten: ihr seid nur dringeblieben, weil jemand zurückgezogen hat. Natürlich wird es schwer, die Liga über den sportlichen Weg zu halten, doch wir nehmen die Herausforderung gerne an. Wir sind in der Bundesliga absolut konkurrenzfähig.

Letztes Jahr blieb der Klub am „Grünen Tisch“ durch den Rückzug von Frickenhausen in der Liga. Wissen Sie jetzt schon, ob es Tendenzen von den Mannschaften der 2. Bundesliga gibt, aufsteigen zu wollen?

Eine Mannschaft hat wohl Interesse, aber erst nach der nächsten Saison. Bisher gibt es wohl noch keinen Bewerber. Im Januar, wenn die Mannschaften die Lizenzunterlagen einreichen, wissen wir dann mehr. Ich finde aber ehrlich gesagt auch, dass es die Liga unattraktiv macht, wenn so früh schon feststehen sollte, dass es keinen Absteiger gibt. Dann ist die Spannung raus, das hat man letzte Saison gesehen. Wir warten daher ab und schauen erst einmal, dass wir selber genug Punkte holen.

Ihr Lebensmittelpunkt hat sich nach Sachsen-Anhalt verlagert, wo Sie am Gymnasium Beetzendorf arbeiten. In einigen Auswärtsspielen hat Co-Trainer Erik Schreyer übernommen. Ist Ihr Traineramt in der Bundesliga mit dem Beruf noch so unter einen Hut zu bringen wie gewünscht?

Es ist natürlich schwierig. Wenn ich montags um 7 Uhr in der Schule stehen muss, kann ich die Mannschaft an einem Sonntag in Ochsenhausen nicht betreuen. Ich hätte schon gerne mehr Zeit für das Traineramt, aber privat ist das nicht anders zu lösen. Wir werden uns zusammensetzen, wie es perspektivisch weitergeht. Ob das eine Lösung auf Dauer ist, muss man sehen.

Könnte es sein, dass Sie sich nach der Saison bei einem eventuellen Abstieg aus dem Traineramt zurückziehen?

Ich will und werde das nicht von mir abhängig machen. Ich bin ja auch Vorstandsmitglied beim Post SVund stehe deshalb in der Pflicht, nach der bestmöglichen Lösung zu suchen. Klar ist aber: Es wird Beratungen mit Präsident Thomas Baier und Manager Thomas Stecher geben, wie es nach der Spielzeit weitergeht. Auf jeden Fall wird es eine einvernehmliche Lösung geben. Dass eine Seite eine Entscheidung trifft und die andere Seite vor vollendete Tatsachen stellt, schließe ich aus.

Die aktuelle Tabelle

Jetzt bookmarken:del.icio.usgoogle.comLinkaARENAMister WongFacebook TeilenTwitter

Kommentare

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Verfassen Sie einen Kommentar

  • CAPTCHA Bild zum Spamschutz
    Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
  • * ... Pflichtfelder

Kalender

« Mai 2017 »
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
8910111213
  • 13.05.2017
  • 09:00 Uhr Bezirksrangliste Schüler C
    09:00 Uhr Bezirksrangliste Schüler C
  • 18:00 Uhr Intercup SC Buschhausen - Post SV
    18:00 Uhr Intercup SC Buschhausen - Post SV
14
  • 14.05.2017
  • 09:00 Uhr Bezirksrangliste Schüler A
    09:00 Uhr Bezirksrangliste Schüler A
151617181920
  • 20.05.2017
  • 09:00 Uhr Bezirksrangliste Schüler B
    09:00 Uhr Bezirksrangliste Schüler B
21
  • 21.05.2017
  • 09:00 Uhr Bezirksrangliste Jugend
    09:00 Uhr Bezirksrangliste Jugend
22232425262728
293031