Aktuelles

Baier: „Daheim ist alles möglich.“

07.10.2015 | Von: Thomas Stecher
Kategorie: 1. Mannschaft Herren

Im Pokal-Viertelfinale empfängt die erste Mannschaft des Post SV den 1. FC Saarbrücken TT am 28. Oktober, 19 Uhr, am Kristanplatz

Mühlhausen. Auf der einen Seite ist Aufatmen angesagt bei Tischtennis-Erstligist Post SV Mühlhausen. Die Thüringer treffen nicht zum dritten Mal in Folge im Viertelfinale um den nationalen Pokal auf Rekordmeister Borussia Düsseldorf. Auf der anderen Seite hätten sich die Mühlhäuser in diesem Jahr vielleicht sogar die Borussen gewünscht. Der Modus ist ein anderer – kein großes Finalturnier, die besten Acht spielen noch in eigenen Hallen. Die Düsseldorfer scheinen, aufgrund ihrer Verletzungssorgen, momentan auch für krasse Außenseiter durchaus zu schlagen.

Die Auslosung in Ulm/Neu-Ulm, wo am 9. Januar 2016 das große Final 4 des Pokals steigen wird, ergab aber, dass die Mannschaft von Chef-Trainer Alexander Schieke in diesem Jahr die Klingen mit dem 1. FC Saarbrücken TT kreuzen darf. Und das am heimischen Kristanplatz. An einem ungewöhnlichen Pokal-Mittwoch. Nach einigen Verhandlungen, unter anderem liegen die Polish Open dazwischen, einigten sich die Vereine auf den 28. Oktober, 19 Uhr. Den letztmöglichen Tag, an dem das Viertelfinale über die Bühne gebracht werden kann.

„Zumindest haben wir ein Heimspiel. Wir hoffen auf eine große Kulisse und auf eine noch größere Überraschung“, sagt Post-Präsident Thomas Baier kämpferisch. Dass die Saarländer, dieser Tage mit 6:0 Punkten Tabellenführer der Tischtennis-Bundesliga (TTBL), klarer Favorit sind, scheint indes eher von Vorteil. „Wir haben nichts zu verlieren. Und was gerade daheim alles möglich ist, haben wir zuletzt erst gegen Grenzau erlebt. Das Final 4 ist in jedem Fall nicht von unserer Agenda gestrichen“, erklärt Baier.

Als kuriose Randnotiz bleibt, dass die Postler um Ovidiu Ionescu, Lars Hielscher und Bohumil Vozicky, bereits vier Tage nach dem Pokal-Kracher erneut auf den 1. FC treffen. Am Sonntag, 1. November (15 Uhr), geht es dann im Saarland um Punkte für den Klassenerhalt in der TTBL.

Genügend Karten für das Viertelfinale am 28. Oktober zwischen dem Post SV und Saarbrücken wird es an der Abendkasse in der Halle am Kristanplatz geben.

Jetzt bookmarken:del.icio.usgoogle.comLinkaARENAMister WongFacebook TeilenTwitter

Kommentare

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Verfassen Sie einen Kommentar

  • CAPTCHA Bild zum Spamschutz
    Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
  • * ... Pflichtfelder

Kalender

« Juli 2017 »
MoDiMiDoFrSaSo
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31