Aktuelles

Post träumt vom Aufstieg

03.07.2011 | Von: Thomas Rudolph (Quelle: Thüringer Allgemeine)
Kategorie: 1. Mannschaft Herren

Mit zwei Neuzugängen möchte Tischtennis-Zweitligist Post SV Mühlhausen wieder ganz oben angreifen.

Mühlhausen. Noch zeigte Timo Boll am vergangenen Freitag in der Georgii-Halle sein Können nur innerhalb eines Schaukampfes. In knapp zwei Jahren könnte es aber dazu kommen, dass Deutschlands jetzige Nummer eins beim Post SV um Ligapunkte kämpft.

Keine Frage: in Mühlhausen herrscht Aufbruchsstimmung. Nachdem das Sextett in den Jahren zuvor bereits die Vizemeisterschaft sowie einen vierten Platz in der 2. Bundesliga Süd feierte, soll pünktlich zum 60-jährigen Vereinsjubiläum nun der ganz große Wurf gelingen. „Wir wollen um Platz eins mitspielen“, sagt Post-Manager Thomas Baier.

Damit dieses sicher nicht leichte Unterfangen gelingt, holte der Verein zwei starke Zugänge ins Boot. Mit dem erst 21-jährigen Letten Matiss Burgis, der vom französischen Erstliga-Klub Bayard Argenton an den Kristanplatz wechselt, hat sich Post eine klare neue Nummer eins gesichert. Der schon für Grenzau aktive Burgis dürfte, so Baier, „mindestens 90 Prozent“ seiner Spiele gewinnen. Zweiter Zugang ist der Sachse Erik Schreyer vom TuS Celle (TA berichtete), der im unteren Paarkreuz für Punkte sorgen soll. „Mit diesem Kader sind wir auch in der Breite gut aufgestellt. Sollte jemand ausfallen, können wir das kompensieren“, sagt Baier.

Gemeint ist hier vor allem die Personalie Thomas Theissmann. Der bisherige Kapitän der Mühlhäuser verstärkt zunächst die Zweite des Vereins und soll dazu beitragen, dass diese wieder in die Regionalliga aufsteigt. Kein einfaches Los für den langjährigen Zweitliga-Akteur – doch gibt Baier auch gleich Entwarnung. „Es ist angedacht, dass er trotzdem bei allen Spielen mit den anderen sechs zusammen ist.“ Will heißen: Theissmann soll in der Zweiten größtenteils die wichtigen Begegnungen mitspielen und wird auch in der Ersten seine Einsatzzeiten bekommen.

Neben den sportlichen Aspekten setzt man beim Post SV auch auf anderen Gebieten zur Neuerung an. So soll die leicht betagte Halle am Kristanplatz auf Vordermann gebracht werden. Neuer Boden, verbesserte sanitäre Einrichtungen – damit die Spielstätte für die Zukunft gerüstet ist. Ein Umzug in die nahe gelegene Georgii-Halle kommt indes nicht infrage.

Jetzt bookmarken:del.icio.usgoogle.comLinkaARENAMister WongFacebook TeilenTwitter

Kommentare

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Verfassen Sie einen Kommentar

  • CAPTCHA Bild zum Spamschutz
    Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
  • * ... Pflichtfelder

Kalender

« April 2017 »
MoDiMiDoFrSaSo
 12
  • 02.04.2017
  • TTBL 15:00 Uhr SV Werder Bremen - Post SV 1
    TTBL 15:00 Uhr SV Werder Bremen - Post SV 1
  • 14:00 Uhr FC Bayern München - Post SV 2
    14:00 Uhr FC Bayern München - Post SV 2
34567
  • 07.04.2017
  • 20:00 Uhr Post SV 3 - USV Jena
    20:00 Uhr Post SV 3 - USV Jena
8
  • 08.04.2017
  • 14:00 Uhr TTC Georgenthal - Post SV 4
    14:00 Uhr TTC Georgenthal - Post SV 4
  • 17:00 Uhr Post SV 3 - Sponeta Erfurt 2
    17:00 Uhr Post SV 3 - Sponeta Erfurt 2
9
10111213141516
17181920212223
24252627282930